Home / Idee  / 10 clevere Tipps, wie du dir Kosten in der Küchenplanung sparst

10 clevere Tipps, wie du dir Kosten in der Küchenplanung sparst

Wie spart man Geld in der Küchenplanung? Ganz simpel – einfach auf eine Küche verzichten und sich jeden Tag bei Freunden und Nachbarn selbst einladen. Doch wenn die Nachbarn anfangen, sich zu verstecken und 365 Tage im Jahr angeben, im Urlaub zu sein oder man eigentlich gar keine Freunde hat (außer auf Facebook natürlich), dann muss doch eine Küche her. Geld sparen in der Küchenplanung ist nicht nur für den Geldbeutelbewussten, sondern auch für den Umweltbewussten interessant.

10 clevere Küchenplanung Tipps zum Geld sparen

1. LED
2. Elektroherd, Gasherd oder Induktionsherd?
3. Angebote
4. Funktionalität
5. Qualität
6. Planung
7. Original Layout
8. Selber machen
9. Quengelware
10. Einbauküche ohne Elektrogeräte

Mit dem Experten-Finder die besten Küchenstudios & Tischler finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder dann die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten

 

1. LED

Wer LED Beleuchtung im ganzen Haus installiert, spart nicht nur Geld auf lange Sicht, sondern auch Energie. LED Lampen halten länger, werden kaum warm und sind in verschiedenen Lichttemperaturen erhältlich – und oft sogar mit einer Fernbedienung steuerbar. Mit LED war es noch nie so leicht, eine indirekte Beleuchtung anzubringen. Und selbst wenn das Licht mal die ganze Nacht brennt, verbrauchen die Lampen so wenig Strom, dass es sich kaum bemerkbar macht.

2. Elektroherd, Gasherd oder Induktionsherd?

Jeder Herd hat seine Vor- und Nachteile. Star-Koch Jamie Oliver und viele andere Profiköche schwören auf den Gasherd. Ein Elektroherd ist zwar kurzfristig günstiger als ein Induktionsherd, braucht jedoch länger zum Aufwärmen und verbraucht somit mehr Strom. Ein Gasherd ist zwar günstig in der Anschaffung und auch die Kosten für das Gas sind konkurrenzlos, aber die Reinigung und Pflege ist mühselig und auch das offene Feuer kann für Kinder gefährlich werden. Ein Induktionsherd spart Strom, da er schnell und zielgenau erhitzt und ist sehr leicht zu reinigen, aber in der Anschaffung teuer.

3. Angebote

Bist du gerade dabei eine Küche zu planen, dann solltest du nichts überstürzen. Denn es lohnt sich, die Angebote der verschiedenen Küchenexperten zu studieren und auf Küchengeräte zu achten, die im vorherigen Jahr aktuell waren. Denn ein guter Kühlschrank vom vorherigem Jahr ist immer noch ein guter Kühlschrank. Auch lohnt es sich, bei den Küchenexperten nach Ausstellungsgeräten zu fragen.

4. Funktionalität

Sehr wichtig ist die Funktionalität. Was brauche ich in der Küche und was nicht? Brauche ich als Single wirklich die große Spülmaschine oder ist der Abwasch schnell getan? Ist der kleine Elektrogrill wirklich zusätzlich nötig oder reicht der Ofen mit Grillfunktion? Brauche ich den teuren Toaster vom namhaftem Hersteller oder reicht einer für 20 Euro? Ist der Natursteinboden wichtig oder reicht auch der Laminatboden? Das sind Fragen die du dir im Vorfeld stellen solltest, um dann sparen zu können.

5. Qualität

Natürlich solltest du auch auf die Qualität achten. Denn schlechte Qualität ist zwar meistens günstiger, hält dann aber nicht lange und zieht einen Nachkauf nach sich. Es ist also erforderlich, das Preis-Leistungs-Verhältnis genauer zu studieren, um langlebige Produkte zum richtigen Preis zu ergattern.

6. Planung

Ein Plan erspart viele böse Überraschungen. Am Besten zeichnest du deine Wunschküche auf ein Papier, schreibst dir auf, was du wirklich benötigst und misst den Raum richtig ab. So werden keine unnötigen Dinge gekauft und alle Geräte und Schränke passen genau in deine Küche.

7. Originales Layout

Um Geld zu sparen, solltest du die Küche nicht nur nach ihrer Funktionalität und Optik, sondern auch nach ihrem Layout auswählen. Denn wenn das Layout angepasst werden muss, erzeugt das Kosten, die du du dir einfach sparen kannst.

8. Selber machen

Nicht nur der Transport, sondern auch das Installieren der Küche kostet Geld. Entweder man findet einen Anbieter, der das für kleines oder gar kein Geld macht oder man erledigt es selber. Küchengeräte kann man mit dem Kombi des Cousins abholen. Das Aufbauen der Schränke ist zwar zeitintensiv, man spart aber Kosten und tut auch noch etwas dabei. Das Anschließen der Küchengeräte wie Spülmaschine oder Wasserhahn sollte man jedoch in jedem Fall dem Profi überlassen.

9. Quengelware

Gerade in größeren Möbelhäusern ist die Verlockung groß, das tolle Bild, die lustige Vase oder die bunte Salatschüssel mitzunehmen. Nur um Zuhause festzustellen, dass man das alles überhaupt nicht gebrauchen kann. Deswegen ist es wichtig, sich nicht von Werbung, Farben und Gerüchen verführen zu lassen. Bleiben Sie beim Planen und Einkaufen der Küche konzentriert!

10. Einbauküche ohne Elektrogeräte

Möchtest du Geld sparen, kannst du die Schränke separat von den Küchengeräten kaufen. So kannst du verschiedene Angebote studieren und dich für die richtigen, qualitativ hochwertigeren oder günstigeren Produkte entscheiden.

Titelbild: Küche von Hutle GmbH & Co KG; Quelle: hutle.com

Mit dem Experten-Finder einfach die besten Küchenanbieter finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten
Keine Kommentare

Kommentar verfassen

})(jQuery)