Home / Ratgeber  / Geschirrspüler stinkt: Das hilft gegen schlechte Gerüche aus der Spülmaschine

Geschirrspüler stinkt: Das hilft gegen schlechte Gerüche aus der Spülmaschine

Das gehört definitiv zu den unangenehmen Dingen des Lebens: Der Geschirrspüler stinkt. Auch wenn die Lösung zu diesem Problem vielleicht nicht auf der Hand liegt – wir verraten dir, woher die unangenehmen Gerüche aus deiner Spülmaschine stammen und was du gegen sie tun kannst. Für ein Geschirrspül-Leben ohne Naserümpfen. Let’s go.

Ursachen der üblen Gerüche im Geschirrspüler

#1 Geschirrspüler lange nicht benutzt

Oft entstehen Gerüche dann, wenn der Geschirrspüler länger nicht benutzt wird. Benutztes Geschirr, Gläser und Besteck, das von Lebensmittelresten bedeckt ist, bilden zusammen mit der feucht-warmen Umgebung den idealen Nährboden für Keime und Bakterien, die sich schnell vermehren. Durch die Verarbeitungsprozesse der Bakterien entstehen dann die unappetitlichen Gerüche in der Spülmaschine.

Mit dem Experten-Finder die besten Küchenstudios & Tischler finden

Welchen Küchen-Stil wünschst du dir?

Küchenfinder Experten-Finder: Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder dann die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Kostenlos & unverbindlich. So funktioniert‘s

#2 Essensreste im Sieb

Nicht nur das dreckige Geschirr ist eine Quelle des Übels. Essensreste und Fett können sich auch in den Schläuchen, Dichtungen, im Sieb, den Auszügen und im Außenrahmen des Geschirrspülers ablagern. Werden sie nicht beseitigt, fängt es an zu stinken.

#3 Gerät ist defekt

 Außerdem kann es sein, dass der Abwasserschlauch nicht richtig angeschlossen ist oder dass der Schlauch einen Knick hat. Dadurch kann sich Restwasser sammeln, dass dann anfängt zu müffeln. In diesem Fall solltest du einen Spülmaschinen-Fachmann oder -Fachfrau deines Vertrauens kontaktieren. Das Problem liegt in diesem Fall beim Gerät selbst.

G 6000 EcoFlex-Geschirrspüler mit EcoTech-Wärmespeicher. Foto: Miele

G 6000 EcoFlex-Geschirrspüler mit EcoTech-Wärmespeicher. Foto: Miele

Erste Hilfe – Geschirrspüler reinigen

#1 Zitronensäure

Wenn dir das Leben Zitronen gibt – dann leg eine halbe in den Besteckkorb deiner Spülmaschine und starte sie wie gewohnt mit Geschirr. Die Säure der Zitrone bekämpft die Ursachen der Gerüche und hinterlässt einen angenehm frischen Duft. Zitronensäure funktioniert übrigens auch super als Reinigungsmittel für den Innenraum deiner Spülmaschine. Dazu einfach eine Zitrone über dem Innenboden und dem Besteckkorb auspressen.

#2 Essig

Essig ist als Putzmittel altbewährt und funktioniert auch bei der Spülmaschine. Gieß dazu einfach eine halbe Tasse Essig auf den Innenboden und starte am besten zwei Spülvorgänge hintereinander. Essig hilft nicht nur gegen den Geruch, sondern auch gegen unerwünschte Ablagerungen.

#3 Natron

Die üblen Gerüche aus dem Geschirrspüler können auch mit 2 EL Natron oder Natrontabletten neutralisiert werden. Das Pulver dazu auf den Boden geben und die Maschine starten.

#4 Spülmaschinen-Deo

Deos für den Geschirrspüler helfen bei besonders unangenehmen Gerüchen. Die Duftspender werden einfach am Geschirrkorb befestigt, helfen aber auf Dauer nicht. Sie überdecken die schlechten Gerüche meist effektiv, sind aber keine langfristige Lösung des Problems.

#5 Spülmaschinenreiniger

Viele Hersteller/Marken bieten eigene Spülmaschinenreiniger in verschiedenen Formen an. Diese können den ungewünschten Gerüchen auch schnell den Garaus machen.

Bauknecht Einbau-Geschirrspüler, Foto: Bauchknecht

Bauknecht Einbau-Geschirrspüler, Foto: Bauchknecht

Vorbeugende Maßnahmen – so bleibt dein Geschirrspüler frisch

#1 Spülgang mit leerem Geschirrspüler

Auch wenn du deinen Geschirrspüler nicht oft verwendest, solltest du ihn immer wieder mal in Betrieb nehmen. Ein kurzer Spülgang mit leerer Spülmaschine hin und wieder reicht aus, um Gerüchen vorzubeugen.

#2 Hohe Temperatur

Um schlechten Gerüchen aus dem Weg zu gehen solltest du deinen Geschirrspüler immer wieder mal bei hoher Temperatur laufen lassen. Ab ca. 70 Grad werden die schlimmsten Keime abgetötet und Bakterien haben keine Chance mehr.

#3 Grob vorspülen

Es ist nicht nötig, jede Teetasse vorzuspülen. Das verbraucht unnötig viel Wasser und Energie. Bei groben Verschmutzungen des Geschirrs ist ein vorheriges Abspülen sinnvoll. So gelangen keine großen Speisereste in den Geschirrspüler, die das Sieb verstopfen können.

#4 Geschirr nicht stehen lassen

Das versteht sich von selbst: Dreckiges Geschirr sollte nicht zu lange im Geschirrspüler auf den Waschgang warten müssen. Je schneller das Geschirr gereinigt wird, desto weniger Zeit haben Bakterien und Keime sich zu vermehren.

#5 Abflusssieb reinigen

 Auch wenn das nicht zu den besten Aktivitäten gehört, die eine Küche zu bieten hat – Wenn du das Abflusssieb regelmäßig  überprüfst und reinigst, beugst du so üblen Gerüchen vor.

#6 Tür offen lassen

Die Tür des Geschirrspülers solltest du, wenn er nicht in Betrieb ist, offen lassen. So kann die Luft zirkulieren und die Spülmaschine fängt nicht an zu stinken.

Fazit:

Regelmäßige Reinigung und vorausschauendes Benützen der Spülmaschine garantieren dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine stress- und geruchsfreie Beziehung zu deinem Geschirrspüler.

Titelbild: Miele

Baugleiche Geschirrspüler: Marken und Hersteller (Bosch, Siemens, Miele…) im Spülmaschinen-Vergleich

 

Mit dem Experten-Finder einfach die besten Küchenanbieter finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten
NO COMMENTS

POST A COMMENT