Home / Interviews  / Interview mit Barbara und Dani von Die Frühstückerinnen

Interview mit Barbara und Dani von Die Frühstückerinnen

Der Foodblog Die Frühstückerinnen hat sich in Österreich mittlerweile zur ersten Adresse für Frühstücksempfehlungen gemausert. Im Interview mit Küchenfinder verraten uns die bekennenden Kaffeeliebhaberinnen ihre Lieblingsrezepte für einen guten Start in den Tag, ihre liebsten Küchengeräte und geben uns ihre persönlichen Geheimtipps für Frühstückslokale mit auf den Weg. Zudem weihen sie uns in ihren Plan ein, die Frühstücksweltherrschaft zu übernehmen. 

 

Mit dem Experten-Finder die besten Küchenstudios & Tischler finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder dann die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten

Wie kommt man auf die Idee, verschiedenste Lokale auf ihre Frühstücks- und Brunchqualitäten zu testen?

Wir haben unseren Blog „Die Frühstückerinnen“ 2010 für unsere Freunde und Bekannten gestartet, da wir immer gefragt wurden, wo man denn in Wien gut frühstücken kann. Wir haben uns schon immer gerne zum Frühstücken getroffen, daher hatten wir immer schon einen guten Überblick über die Wiener Frühstücksszene. Dass wir innerhalb weniger Jahre der erfolgreichste Foodblog in Österreich und DIE Anlaufstelle für Frühstück geworden sind, freut uns natürlich sehr.

 

Was würdet ihr sagen: Ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag? Und warum?

Ja, weil es für uns auch die schönste Mahlzeit des Tages ist. Wir lieben frisches, handgemachtes Brot, Bio-Eier im Glas, tollen Kaffee von heimischen Röstereien und sind besonders happy, wenn auch noch etwas mit Avocado auf den Tisch kommt. Außerdem startet man mit einem guten Frühstück optimal in den Tag und ist für alles Kommende bestens gewappnet.

 

Morgens vor der Arbeit nehmen sich viele Menschen nicht die Zeit für ein ausgewogenes Frühstück. Welche Tipps habt ihr für schnell zubereitete und gesunde Frühstücksvariationen?

Barbara: Am besten sind Speisen, die man bereits am Vorabend zubereiten kann, damit man morgens nicht lange in der Küche stehen muss. Ich fülle zB. etwas Joghurt in ein Weckglas, gebe frisches Obst und evtl. ein paar Nüsse dazu und stelle es in den Kühlschrank. In der Früh habe ich dann einen gesunden Snack, den ich auch ins Büro mitnehmen kann, wenn die Zeit mal wieder zu knapp ist.

Dani: Ich mach mir meist Porridge: die Haferflocken mit Wasser und einem Schuss Milch aufkochen, bis alles schön durchgekocht ist. Dann kommen Kokosraspeln, Amaranthpops und selber gemachtes Granola (hält lange) drauf. Wenn vorhanden noch frisches Obst. Ist in 5 Minuten erledigt. Alternativ mache ich manchmal auch Eierspeise aus 2 Eiern und „belege“ damit ein Butterbrot ☺ – geht auch sehr schnell.

 

Frühstück im Glas; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

Frühstück im Glas; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

 

Gemeinsam mit Toni und Bene vom Foodblog Because you are hungry habt ihr das Frühstückskochbuch Morgenstund veröffentlicht. Was sind eure Favoriten aus dem Buch?

Barbara: Shakshuka und Mango & Mozzarella

Dani: bei mir ist es ganz klar der Kräuterschmarren und die Eierpfännchen.

 

Was sind eure Top 3 aus den hunderten Frühstückslokalen, die ihr mit eurem Team bereits getestet habt?

Barbara: Das ändert sich laufend, aber derzeit mag ich in Wien besonders The Brickmakers, Motto am Fluss und Erich.

Dani: Meine persönlichen Top 3 sind Motto am Fluss, Guerilla Bakery und Die Liebe in der Marktwirtschaft.

 

Ihr seid ja bekennende Kaffeeliebhaberinnen: Was ist euer Lieblingskaffee und welche Kaffeemaschinen stehen in euren Küchen?

Barbara: Mein aktueller Liebling ist Süssmund Kaffee. Zu Hause verwende ich einen Bialetti Espressokocher, am liebsten trinke ich Kaffee aber bei den Profis in den kleinen Kaffeebars in Wien, von denen es glücklicherweise inzwischen schon einige gibt.

Dani: Ja, wir lieben Kaffee ☺. Ich mahle meinen Kaffee daheim (Wiener Rösthaus, Süssmund, Alt Wien) selber mit einer Hario-Mühle und koche ihn mit einer Bialetti (Edelstahl). Sogar den Milchschaum schäume ich per Hand. Und nein, das dauert auch gar nicht lange – in 5 Minuten ist alles erledigt. Putzen inklusive.

 

Auf welchen Foodblogs stöbert ihr privat, um euch Inspirationen zu holen?

Barbara: Ich bin ein Fan von Krautkopf und Lokal Milk – ich liebe ihre Food Fotos!

Dani: ich hab im Moment leider nicht soviel Zeit zum Blogs durchstöbern, daher beschränkt sich mein Inspirationsfeed auf Instagram. Das heißt: viele Fotos, wenig Text ;-). Dabei zählen zB der österreichische Account @aboutthatfood oder natürlich auch @symmetrybreakfast zu meinen Lieblingen.

 

Welche Bedeutung hat das Kochen in eurem Leben und in euren Familien?

Barbara: Ich koche und backe sehr gerne, aus Zeitgründen aber meist nur am Wochenende. Aber dann nehme ich mir auch die Zeit und koche schon mal aufwändigere Gerichte. Da mein Freund und ich fast kein Fleisch mehr essen, sind es meist vegetarische Speisen oder Kuchen mit Obst.

Dani: Mit 2 Kids muss natürlich auch viel selbst gekocht werden. Braverweise essen in der Früh beide Porridge – wie auch immer mir das gelungen ist ;-). Da sie im Kindergarten gut versorgt sind, gibt es dann abends nur mehr eine warme Kleinigkeit, wie zB Suppe.

 

Herzhafte Frühstücksvariation; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

Herzhafte Frühstücksvariation; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

 

Welche drei Aspekte muss eine Küche bieten, damit es Spaß macht, darin zu kochen?

Barbara: Mir ist besonders wichtig, dass ich beim Kochen in der Küche kurze Wege habe, dass alles gut erreichbar ist und dass es genug Stauraum für Geschirr und Zutaten gibt.

Dani: Wir wohnen im Kleingarten, daher gibt es leider keinen Platz für eine große Küche; das was vorhanden ist, haben wir effizient genutzt. Auf überflüssig große Küchengeräte verzichten wir sowieso und daher geht sich trotz wenig Platz alles gut aus.

 

Beschreibt uns doch in ein paar Sätzen eure Traumküche:

Barbara: Ich mag auch in der Küche den skandinavischen Stil. Im Idealfall hätte die Küche viel Stauraum, eine kleine Speisekammer, einen Backofen in Augenhöhe, eine Kochinsel und eine Bar oder kleinen Tisch, an dem man in der Früh gemütlich eine Tasse Kaffee trinken kann.

Dani: Ein frei stehender Küchenblock wäre großartig. Um den würde ich gemütliche Barhocker stellen und das wäre definitiv mein Familienfrühstücksplatz unter der Woche.

 

Gibt es Küchengadgets, die euch das Leben erleichtern? Wenn ja, welche?

Barbara: Ich liebe meinen Stabmixer mit verschiedenen Aufsätzen – der kann alles: zerkleinern, mixen, pürieren etc. Und da ich im Sommer besonders gerne Kirschkuchen backe, erleichtert mir mein Kirschentkerner die Arbeit – auch wenn die Küche dann trotzdem immer mit roten Saftspritzern übersät ist ;-). Und natürlich meine Kitchen Aid – was habe ich früher nur ohne sie gemacht!

Dani: Parmesanreibe 😉 und meine kleine Küchenwaage, die so flach wie ein Schulheft ist.

 

Mit welchem Küchengerät bereitet ihr eure Smoothies und Säfte zu?

Barbara: Smoothies mit meinem Stabmixer und dem entsprechenden Aufsatz, obwohl ich lieber frisch gepressten Saft mag. Am liebsten aus Orangen oder Grapefruits, den stelle ich mit meiner elektrischen Saftpresse in Windeseile her.

Dani: ich hab einen Bianco Puro für diesen Zweck. Das einzige größere Gerät, das in meiner Küche stehen darf ☺

 

Waffeln mit Banane und Heidelbeeren; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

Waffeln mit Banane und Heidelbeeren; Fotocredit: Die Frühstückerinnen

 

Verratet ihr uns eure bisher chaotischsten Küchenerlebnisse?

Barbara: Ich bin generell eine etwas chaotische Köchin – die Küche hinterher wieder aufräumen ist meistens kein Spaß ;-).

Dani: Meine Küche ist zu klein für Chaos. Oder vielleicht sollte mein Mann befragt werden, der sorgt dafür, dass er mich immer unauffällig aus der Küche bekommt, damit er den Kochlöffel übernehmen kann. Und ja, er kocht auch wirklich besser als ich.

 

Bisher habt ihr Frühstückslokale in Wien, Graz, Linz, Salzburg und Berlin getestet. Was sind eure Pläne für die Zukunft von die Frühstückerinnen?

Wir möchten natürlich die Frühstücksweltherrschaft übernehmen ☺. Wir arbeiten bereits an neuen Services für unsere Community und wollen natürlich auch Autorinnen für weitere Städte gewinnen.

 

Ein letzter Satz zum Abschluss: Ein Morgen ohne Frühstück ist für uns …

Barbara: …. undenkbar!
Dani: …unmöglich!

 

 

Liebe Barbara und Dani, vielen Dank für das Interview!

Mit dem Experten-Finder einfach die besten Küchenanbieter finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten
Keine Kommentare

Kommentar verfassen

})(jQuery)