Home / Neuheiten  / Kindersichere Küche: Die besten Tipps für die Küchenplanung und Kochen mit Kindern

Kindersichere Küche: Die besten Tipps für die Küchenplanung und Kochen mit Kindern

Für Kinder ist die Küche ein ganz großer Spielplatz. Dort gibt es jede Menge zu sehen und zu beobachten. Doch leider ist das nicht immer ungefährlich. Messer, Gabeln, Gläser und andere scharfe und spitze Gegenständen können den Kleinen schnell zum Verhängnis werden. Wir verraten dir, was es sowohl bei der Küchenplanung als auch später im Zusammenhang mit Kindern und Küche zu beachten gilt,  damit das gemeinsame Kochen und Zubereiten von Mahlzeiten zum alltäglichen und kindersicheren Spaß wird.

Armaturen mit Verbrühschutz

In Küchen mit Kindern sollte bei den Armaturen darauf geachtet werden, dass diese einen Verbrühschutz haben. Dadurch lässt sich der Temperaturregler nur bis zu einem bestimmten Bereich verstellen, damit sich die Kleinen nicht am heißen Wasser verbrennen.

Kühlschrank mit Türsicherung

Die Kombination Kinder und Kühlschränke stellt grundsätzlich keine große Gefahr dar. Außer verschüttete Getränke, Lebensmittel auf dem Boden oder gestohlene Schokolade kann eigentlich nichts passieren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann aber eine Türsicherung am Kühlschrank befestigen. Diese sind in bestimmten Kühlschrank-Modellen bereits integriert und können ansonsten auch zugekauft werden.

Elektrogeräte ausschalten und wegräumen

Elektrogeräte sind besonders gefährlich für Kinder. Damit sich die Kleinen nicht an Wasserkocher, Toaster und Co. verbrennen, sollten Elektrogeräte immer ausgeschaltet und weggeräumt werden. Während es bei Kaffeemaschinen reicht, diese auszuschalten, sollten beispielsweise ein Mixer oder andere Gegenstände, an denen sich Kinder auch ohne Inbetriebnahme verletzen können, außer Reichweite verstaut werden.

Küche kindersicher machen; Foto: Häcker

Küche kindersicher machen; Foto: Häcker

Auf Konservendosen achten

Nicht nur Elektrogeräte, sondern auch auf den ersten Blick ungefährliche Gegenstände wie Konservendosen können für Kinder eine Gefahr darstellen. Die Ränder von Konservendosen sind nach dem Öffnen sehr scharf. Deshalb sollten leere Dosen schleunigst im Abfall entsorgt werden und Reste in Tupperdosen umgefüllt werden.

Messer außer Reichweite aufbewahren

Messer, Schere, Gabel, Licht – ist für kleine Kinder nichts! Aus diesem Grund sollten scharfe Gegenstände wie Messer, Schäler oder Reiben außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Bei kleinen Kinder reicht es, diese in einer Schublade außerhalb ihrer Reichweite zu verstauen. Wenn die Kinder älter werden sollten zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Abschließbare Schubladen und Küchenschränke eignen sich hierfür besonders gut.

Krimskrams Schublade mit interessanten Gegenständen

Um Kinder von gefährlichen Schubladen fernzuhalten, hilft es, sie mit einer „Krimskrams“-Schublade mit ungefährlichen Gegenständen abzulenken. Diese Schublade sollte sich möglichst weit weg vom Kochfeld befinden. Zum Befüllen der Schublade eignen sich sowohl ungefährliche Küchengegenstände wie Tupperdosen und Deckel, Holzlöffel oder Geschirrhandtücher als auch Spielzeug. Ein besonderer Tipp für Kleinkinder ist, leere Fläschchen wie Joghurtdrinks mit Reis zu füllen. So können die Kinder unbeschadet  Lärm machen.

Eine Schublade mit interessanten Gegenständen lenkt Kinder ab; Foto: Häcker

Eine Schublade mit interessanten Gegenständen lenkt Kinder ab; Foto: Häcker

Steckdosen richtig ausrichten

Steckdosen stellen nicht nur für Kinder eine große Gefahr dar, auch für Erwachsene ist ein vorsichtiger Umgang mit Strom wichtig. Steckdosen befinden sich allerdings meist in Höhe der kleinen Kinder. Deshalb sollte bei der Küchenplanung darauf geachtet werden, dass Steckdosen nicht unten am Boden, sondern eher im Bereich der Arbeitsplatte platziert werden. Aber auch hier lauert Gefahr. Um Unfällen keine Chance zu geben, sollten Steckdosen mit Kindersicherungen ausgestattet werden.

Auf das Kochfeld und den Ofen achten

Im Bereich des Herdes ist besondere Vorsicht geboten. Damit sich Kinder nicht verbrennen können, sollte darauf geachtet werden, dass die Kochfelder nicht ohne Weiteres eingeschaltet werden können. Touchscreens sind zwar modern, aber für  nicht geeignet. Diese können nur mit einer kleinen Bewegung aktiviert werden. Besser eignen sich Bedienelemente mit einer Kindersicherung.

 

Brauchst du Hilfe bei der Küchenplanung?
Jetzt Experten finden

 

 

Titelbild: Häcker

NO COMMENTS

POST A COMMENT

})(jQuery)