Home / Idee  / Spüle: Granit oder Keramik – was ist besser? Vor- und Nachteile im Vergleich

Spüle: Granit oder Keramik – was ist besser? Vor- und Nachteile im Vergleich

Wer auf der Suche nach einer neuen Küchenspüle ist, sollte sich neben Farbe und Form auch über das Material der Küchenspüle Gedanken machen. Denn an keinem Platz in der Küche wird so viel gearbeitet wie an der Küchenspüle. Da sollte das Material zu den eigenen Vorstellungen an Pflege, Hygiene, etc. passen.

Küchenspüle: Granit (Silgranit) oder Keramik – Vorteile und Nachteile der Spülbecken im Vergleich

Wie die beiden Küchenspülen-Materialien Granit und Keramik dabei abschneiden, erfährst du in diesem Beitrag. Lies dir die Vorteile und Nachteile von Granit und Keramik durch und entscheide, ob eines der beiden Materialien zu dir und deiner Küchenplanung passt.

Vielleicht interessierst du dich ebenso für Edelstahl-Spülen? Dann sind die folgenden Spülbecken-Vergleiche bestimmt auch interessant für dich:

Küchenspüle aus Granit (und Silgranit)

BLANCOAXIA II 9 E, SILGRANIT®; Foto: BLANCO Germany

Küchenspülen aus Granit sind sehr widerstandsfähig und kratzfest. Sie trotzdem außerdem auch heißen Töpfen mühelos. Sehr häufig versteht man unter dem Begriff „Granitspülen“ auch solche Küchenspülen, die aus einem Granit-Verbundwerkstoff gefertigt wurden. Diese Spülen sind meistens aus dem härtesten Teil des Granits geformt und haben einen Granitanteil von rund 80%. Küchenspülen aus einem Granit-Verbundwerkstoff sind meistens beschichtet – dadurch weisen sie hervorragende Eigenschaften für den Einsatz in der Küche auf. Sie sind sehr glatt, pflegeleicht, hygienisch und in vielen Farben erhältlich.

Vorteile einer Spüle aus Granit-Verbundwerkstoff

  • Pflegeleicht
  • Widerstandsfähig und kratzfest
  • vielen Farben – perfekt für eine Küchenplanung nach deinem Geschmack
  • Unterschiedliche Formen und Größen erhältlich
  • Hygienisch – oft mit einer antibakteriellen, schmutzabweisenden Beschichtung erhältlich
  • Hitzebeständig

Nachteile eines Granit-Spülbeckens

  • Eher hart („echte“ Granitspülen sind sehr hart, Spülen aus dem Verbundmaterial sind etwas weicher)
  • Echter Granit hat eine raue Oberfläche (Spülen aus dem Verbundmaterial sind durch die Beschichtung sehr glatt)

 

Spülbecken aus Keramik

Eckspüle aus Keramik, Foto: BLANCO Germany

Keramikspülen gibt es sowohl in weiß, als auch in vielen verschiedenen Farben. Sie sind sowohl mit glänzender als auch in matter Oberfläche erhältlich. Aber egal welche Oberfläche dir besser gefällt – alle Keramikspülen sind besonders stoß- und kratzfest und beständig gegen Hitze und Kälte. Nicht umsonst werden Küchenspülen aus Keramik auch als „Rolls Royce“ unter den Küchenspülen bezeichnet.

 Keramik-Spüle Vorteile

  • Sehr kratz- und stoßfest
  • Besonders säure-, kälte- und hitzebeständig
  • Oberfläche ist glatt und pflegeleicht
  • Farbecht und antibakteriell
  • Keramikspülen sind in sehr vielen Farben erhältlich

Keramik-Spüle Nachteile

  • Keramikspülen sind recht teuer (hochwertige Keramikspülen kosten € 400 und mehr)
  • Keramikspülen sind sehr schwer (ca. 15 – 25 kg)

 

Einen Überblick über andere Küchenspülen-Materialien findest du im Küchen-Guide.

Wir versorgen euch regelmäßig mit neuen Küchen-Ideen, Beispielen, Infos und Trends zum Thema Küchenplanung.

Mit dem Experten-Finder einfach die besten Küchenanbieter finden

Beantworte ein paar einfache Fragen - basierend auf deinen Antworten empfiehlt dir der Experten-Finder die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Experten-Finder starten
Keine Kommentare

Kommentar verfassen

})(jQuery)