Home / Neuheiten  / Tipps für eine pflegeleichte Küche: Materialien, Formen, Geräte, Arbeitsplatten und Fronten im Vergleich

Tipps für eine pflegeleichte Küche: Materialien, Formen, Geräte, Arbeitsplatten und Fronten im Vergleich

IKEA-Küche in Beige

Inhalt auf dieser Seite

Welche Küchenform ist pflegeleicht?

Welche Materialien sind pflegeleicht?

Hochglanz oder matt: Welche Fronten lassen sich leichter reinigen?

Die richtigen Elektrogeräte für eine pflegeleichte Küche

Arbeitsplatte: Pflegeleichte Materialien

Tipps für die Planung einer pflegeleichten Küche

Welche Küchenform ist pflegeleicht?

Ob U-Form, einfache Küchenzeile oder Küche mit Kochinsel ist eigentlich nicht von Belange. Grundsätzlich ist jede Küchenform pflegeleicht. Wichtig ist dabei nur, auf das richtige Design zu achten. Moderne Küchen bestehen meistens aus glatten Oberflächen sowie klaren Formen und Strukturen. Sie kommen meist ohne Schnörkel aus und sind deshalb besonders leicht zu reinigen. Auch ein griffloses Design ist von Vorteil. Denn dann lassen sich die Fronten ganz einfach in einem Schwung putzen. Auch klassische Küchen sind sehr schlicht und deshalb pflegeleicht. Im Gegensatz dazu stehen Landhausküchen. Küchen im Landhausstil sind zwar wunderschön anzusehen, jedoch ist der romantische Stil der Küchen von Verzierungen und kleinen Details geprägt, die das Reinigen einer Küche erheblich erschweren. Wer also eine pflegeleichte Küche haben möchte, sollte auf ein klares und schlichtes Design setzen.

Mehr Zeit zum Entspannen mit einer pflegeleichten Küche; Foto: Häcker

Mehr Zeit zum Entspannen mit einer pflegeleichten Küche; Foto: Häcker

Die richtigen Küchenfronten

Nicht nur das Küchendesign, sondern auch die Wahl der Fronten sollte mit Bedacht gewählt werden. Denn die Auswahl an Möglichkeiten ist groß und nicht alle Fronten lassen sich gleich gut reinigen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Materialen sowie auf das Thema „Hochglanz oder matt“ gelegt werden.

Welche Materialien sind pflegeleicht?

Küchen aus Holz und Edelstahl sind optisch ein wahres Schmuckstück, jedoch alles andere als pflegeleicht. Holzfronten sind deshalb nicht leicht zu reinigen, da sich der Schmutz gerne in der Holzstruktur verfängt und dort hartnäckig hält. Um Küchenfronten aus Holz sauber zu halten, muss in Holzfaserrichtung gewischt und viel gschrubbt werden. Auch von Edelstahlküchen sei abgeraten. Edelstahl ist sehr strapazierfähig, jedoch sieht man auf der Oberfläche jeden Wassertropen, jeden Fingerabdruck und jeden noch so kleinen Kratzer sofort. Besser geeignet für eine pflegeleichte Küche sind Kunststofffronten und Lackfronten. Kunstoff ist sehr widerstandsfähig und kann ganz einfach abgewischt werden. Auch lackierte Fronten können kratzfest und strapazierfähig sein, solange ein hochwertiger Lack verwendet wurde. Beim Reinigen von Lackfronten sollte allerdings auf aggressive Scheuermittel und raue Schwämme verzichtet werden. Acrylfronten sind ebenfalls sehr leicht zu reinigen.

Mehr Informationen zu pflegeleichten Küchenfronten findest du in unserem großen Material-Vergleich

Wenko Tür-Handtuchhalter

Wenko Tür-Handtuchhalter Twin Swing; Fotocredit: Wenko

Hochglanz oder matt: Welche Fronten lassen sich leichter reinigen?

Küchenfronten in Hochglanz-Optik aus Lack, Schichtstoff oder Melaminharz sind sehr empfehlenswert, da sie einerseits robust und andererseits leicht zu reinigen sind. Von hochglänzende Fronten mit Folien sollte man hingegen lieber die Finger lassen. Zudem lassen sich Hochglanz-Küchenfronten leichter reinigen, wenn sie versiegelt sind. Als Merkregel gilt: Je dunkler die Fronten, desto mehr Flecken und Fingerabdrücke sind erkennbar.

Matte Küchenfronten gelten im Vergleich zu Hochglanz Fronten in der Küche als wesentlich unempfindlicher gegenüber Fingerabdrücken und sonstigen Fett- und Schmutzflecken. Diese sind auf hochglänzenden Oberflächen aus Lack, Glas oder glänzender Folie viel schneller ersichtlich. Jedoch sind matte Oberflächen wesentlich schwieriger zu reinigen. Wer eine pflegeleichte Küche mit matten Fronten haben möchte, sollte grundsätzlich auf Materialien wie Granit, Holz oder auf pflegeleichte Mattlacke setzen. Vorsicht ist jedoch bei  Strukturlacken und sogenannten Softlacken geboten.

Die richtigen Elektrogeräte für eine pflegeleichte Küche

Backofen mit Pyrolyse; Foto: Constructa-Neff Vertriebs-GmbH

Backofen mit Pyrolyse; Foto: Constructa-Neff Vertriebs-GmbH

Besonders schwer zu reinigen sind meist der Backofen und das Kochfeld. Dabei lässt sich ein verschmutzter Backofen mit den richtigen Tipps ganz einfach reinigen. Zudem gibt es inzwischen auch Backöfen mit Selbstreinigungsfunktion. Diese machen einer Hausfrau beziehungsweise einem Hausmann das Putzen ganz einfach. Auch Backofen mit Pyrolose haben viele Vorteile. Bei einem Backofen mit Pyrolose werden Rückstände aufgrund von hohen Temperaturen in Asche verwandelt und müssen nur noch herausgewischt werden.

Für eine pflegeleichte Küche muss auch die Auswahl des Kochfeldes gut überlegt sein. Ein Kochfeld mit einer Gusskochplatte ist sehr schwer zu reinigen. Vor allem dan, wenn erstmal Essensreste eingebrannt sind. Auch Gaskochfelder bedürfen einer regelmäßigen und sorgfältigen Reinigung. Einfach zu putzen sind hingegen moderne Ceranfelder, wie sie meist sowieso in Küchen zu finden sind. Auch Induktionskochfelder sind ganz leicht zu reinigen.

Arbeitsplatte: Pflegeleichte Materialien

Naturstein Supreme Linie White Mistral Leather Look; Foto: Strasser Steine

Arbeitsplatte aus Naturstein; Foto: Strasser Steine

Besonders wichtig ist eine pflegeleichte Arbeitsplatte. Denn immerhin wird auf der Küchenplatte geschnitten, vorbereitet, geknetet, gerührt und vieles mehr. Besonders pflegeleicht – auch bei hoher Beanspruchung – sind Arbeistplatten aus Granit und Schiefer. Allerdings nur, sofern die Arbeitsplatten gut imprägniert wurden. Auch Küchenplatten aus Glas, Kunststoff und Mineralwerkstoff sowie Arbeitsplatten aus Keramik sind sehr pflegeleicht, robust und kratzfest. Wer auf besonderes Design nicht verzichten möchte, der kann auch Arbeitsplatten aus Holz oder Beton wählen. Beide Materialien sind im Vergleich zu Naturstein wie beispielsweise Marmor leicht zu reinigen und müssen nur regelmäßig mit einer Lasur oder Imprägnierung gepflegt werden.

Mehr Infos zu pflegeleichten Arbeitsplatten

Tipps für die Planung einer pflegeleichten Küche

  1. Achte auf einen flächenbündigen Einbau: So lässt sich die Oberfläche in einem Schwung reinigen
  2. Alles in Schubladen verräumen. So steht dir beim Putzen nichts im Weg.
  3. Achte auf einen stimmigen Arbeitsablauf. Nicht nur beim Kochen, sondern auch beim Putzen ist eine ergonomische Küche wichtig
  4. Ein eingebauter Abfall- und Komposteimer steht nicht im Weg, stinkt nicht und lockt keine Insekten an.
  5. Ein Schrank mit Steckdosen einplanen. So sind Küchenmaschinen und Elektrogeräte immer eingesteckt und einsatzbereit.
  6. Achte darauf, dass der Geschirrspüler unter dem Spülbecken und der Geschirraufbewahrung steht.

 

 

Titelbild: Inter IKEA Systems B.V.

NO COMMENTS

POST A COMMENT

})(jQuery)