Home / Ratgeber  / Spülbecken aus Naturstein: Tipps zum Reinigen von Marmor, Granit und Speckstein

Spülbecken aus Naturstein: Tipps zum Reinigen von Marmor, Granit und Speckstein

Küchenspüle Silgranit PuraDur von BLANCO. Foto: BLANCO Germany

Neben Arbeitsplatten können auch Spülen in der Küche aus Naturstein gefertigt werden. Damit du lange Freude an deinem Spülbecken aus Marmor, Granit und Co. hast, gibt es aber einige Dinge, die du speziell bei der Reinigung von Naturstein beachten solltest.

Vorteile einer Küchenspüle aus Naturstein

Neben einer tollen Optik können Küchenspülen aus Marmor, Granit und Co. mit weiteren Vorteilen aufwarten. Sie sind äußerst langlebig, hygienisch und dank verschiedenster Maserungen echte Unikate. Aufgrund ihrer robusten Oberfläche entstehen nur selten Kratzer. Bei alltäglichen Spül-Unfällen ziehen deine Teller und Tassen also den Kürzeren. Und falls die Spüle aus Naturstein doch einmal einen Kratzer abbekommen sollte – nicht verzagen. Mit speziellen Poliermitteln können kleinere Kratzer selbst ausgebessert werden, bei größeren Schäden kann ein Steinmetz helfen.

Für alle mit einem besonderen Auge für Design bei der Küchenplanung gibt es einen weiteren Vorteil. Wenn du eine besonder dicke Naturstein-Arbeitsplatte wählst, kannst du die Spüle auch direkt aus demselben Stein schlagen lassen – alles natürlich auch auch abhängig von der Größe des Sparschweins.

Reinigung von Spülbecken aus Marmor, Granit und Speckstein

Naturstein hat viele tolle Eigenschaften und verleiht deiner Küche nebenbei noch ein natürlich-elegantes Gesicht. Echte Alleskönner! Einen kleinen Haken haben Spülbecken aus Marmor und Co. aber trotzdem: Stein und Säuren vertragen sich nicht. Das gilt vor allem für Spülen aus Marmor und Granit. Wenn du also ein Marmor- oder Granitwaschbecken dein Eigen nennst, kannst du in der Küche gleich mal alle Zitronen- und Essigreiniger aussortieren. Speckstein ist, was Säuren betrifft, weniger empfindlich.

Der alte Tipp, stumpf gewordenen Naturstein einfach mit etwas Pflanzenöl zu polieren, ist mit Vorsicht zu genießen. Je nach Art und der Vorbehandlung des Steins kann das nämlich auch schief gehen. Da es sich bei Stein um ein Naturmaterial handelt, sind Stein-Spülen porös und können das Öl stellenweise aufnehmen, was zu unschönen Flecken führt.

Für die Reinigung verwendest du also am besten ein mildes Spülmittel und einen feuchten Lappen. Solltest du bei starker Verschmutzung doch einmal auf aggressivere Reiniger zurückgreifen müssen, lass diese nicht zu lange einwirken und spüle immer gut mit Wasser nach. Um lange Freude an deinem Naturstein-Spülbecken zu haben, solltest du dieses auch von Zeit zu Zeit imprägnieren. Frag am besten schon beim Spülen-Kauf nach, welches Mittel für das Imprägnieren deiner Spüle am besten geeignet ist.

Arbeitsplatte und Spüle aus Granit; Fotocredit: DiMmEr – fotolia

Die Spüle hast du schon ausgesucht, der Rest der Küche ist aber noch ein großes Fragezeichen? Wir helfen dir gerne dabei, den richtigen Experten für deine Küchenplanung zu finden!

Jetzt Küchenstudio oder Tischler finden

 

Titelbild: Küchenspüle SILGRANIT PuraDur von BLANCO

NO COMMENTS

POST A COMMENT

})(jQuery)