Home / Neuheiten  / Reparatur einer undichten Küchenarmatur – so einfach ist das!

Reparatur einer undichten Küchenarmatur – so einfach ist das!

Ständig ist ein weißer Kalkschleier an der Armatur zu sehen, das Waschbecken wird gar nicht mehr trocken. Und wenn du den Hebel deiner Küchenarmatur anfasst, hast du sofort nasse Finger. Die Armatur ist undicht. Jetzt hast du die Wahl: Du kannst eine neue Armatur kaufen und einsetzen, du kannst den Kundendienst anrufen, oder du reparierst deine tropfende Küchenarmatur einfach selbst.

Warum tropft das überhaupt?

Wenn die Küchenarmatur tropft, kommen zwei Ursachen in Frage: Entweder ist die inliegende Kartusche defekt, oder eine der Dichtungen in der Armatur ist defekt. Beide Teile lassen sich mit wenig Zeit- und Materialaufwand austauschen. So ist die Lage bei den modernen Einhebelmischern. Vielleicht findest du in deiner Küche aber auch noch eine alte Küchenarmatur mit zwei Drehknöpfen. Bleib entspannt, auch in diesem Fall ist die Reparatur einfach. Eine Kartusche gibt es bei diesen älteren Armaturen nicht. Hier können nur Kalkablagerungen zu unerwünschtem Tropfen führen. Oder ein Dichtungsgummi ist spröde und alt geworden. Auch das lässt sich einfach austauschen.

Kalkablagerungen bilden sich innen und außen an der Armatur immer dann, wenn das Wasser an deinem Standort hart ist. Hartes Wasser bedeutet, dass besonders viele Mineralstoffe im Leitungswasser gelöst sind. Das ist in Deutschland an vielen Orten der Fall, denn das Leitungswasser kommt oft aus tieferen Gesteinsschichten und hat die Qualität von Mineralwasser. Das ist zwar vom gesundheitlichen Aspekt her angenehm, führt aber auch zu Kalkablagerungen. Denn unter bestimmten Bedingungen wie beispielsweise Temperaturschwankungen und unter Druck “fällt” der Kalk aus. Die Mineralstoffe bleiben nicht im Wasser gelöst, sondern setzen sich da ab, wo das Wasser gerade ist. Das können Leitungen und Dichtungen sein, das kann die Außenfläche Deiner Armatur sein, das kann aber auch Dein Waschbecken sein. Innen in der Armatur sind die Kalkablagerungen unerwünscht, denn sie zerstören die Dichtungsfunktion der Gummiringe und machen die Armatur undicht. Außen kannst du die Ablagerungen einfach mit etwas Essigreiniger entfernen.

Meist lohnt die Reparatur

Wir haben also drei Szenarien:

  1. Deine alte Küchenarmatur mit zwei Drehknöpfen leckt. Tausch einfach die Dichtungsringe aus.
  2. Deine nicht mehr ganz neue Küchenarmatur mit Einhebelmischer tropft. Wenn es noch passende Ersatzteile gibt, kannst du die Armatur selbst reparieren.
  3. Deine neue Küchenarmatur mit Einhebelmischer ist undicht. Du tauschst Kartusche und Körperdichtungen aus.

Eine neue Küchenarmatur muss zwar nicht kostenintensiv sein, ist aber eben auch nicht unbedingt nötig. Wenn du sowieso gerade am Umbauen bist, ist eine neue Armatur natürlich völlig in Ordnung. Aber manchmal ist die Küchenarmatur auch undicht, obwohl gerade erst eine neue Armatur eingesetzt hast. Das ist insbesondere bei Neubauten der Fall. Denn über das Leitungssystem können Fremdkörper in die Armatur geraten. Die Kartuschen der neuen Einhebelmischer vertragen das nicht, sie nehmen Schaden. Die Folge ist, dass deine neue Küchenarmatur tropft.

Wie genau die Dichtungsgummis einer alten Küchenarmatur mit zwei Drehknöpfen ausgetauscht werden, erfährst du an anderer Stelle. Hier geht es jetzt erst einmal darum, wie du deine Küchenarmatur mit Einhebelmischer wieder dicht bekommst.

Tropfenden Wasserhahn reparieren

Tropfenden Wasserhahn reparieren

Marke feststellen, Modell feststellen, Ersatzteile suchen

Halte dich nicht mit der detaillierten Ursachenforschung auf. Wenn deine Küchenarmatur tropft, kannst du als Laie nicht feststellen, ob es an den Dichtungen oder an der Kartusche liegt. Suche lieber nach Angaben, um welche Armatur es sich handelt. Du benötigst die Marke und die genaue Typenbezeichnung. Hast du diese Angaben, kannst du beim Hersteller eine neue Kartusche und die passenden Dichtungsringe bestellen. Die Modellbezeichnung muss stimmen, denn die Größen der Kartuschen variieren genauso wie die genaue Bauweise. Achte darauf, dass es wirklich die passende Kartusche ist. Bei Markenherstellern und neueren Armaturen dürfte das relativ unproblematisch sein. Bei älteren Modellen und weniger bekannten Herstellern kann das aber durchaus problematisch werden. Der Kauf einer neuen Armatur macht dann Sinn, wenn du das genaue Modell deiner Küchenarmatur nicht herausfinden kannst oder es einfach keine Ersatzkartusche gibt. Bei hochwertigen Produkten findest du in der Regel Ersatz. Die Kartuschen kosten grob zwischen 20 Euro und 30 Euro.

Austausch ist in wenigen Minuten erledigt

Bevor du mit den Reparaturen beginnst, legst du dir alle benötigten Teile zurecht. Du brauchst:

  • die neue Kartusche
  • die neuen Dichtungsringe
  • Armaturenfett
  • ein sauberes, möglichst fusselfreies Tuch
  • ein Tuch zum Reinigen
  • einen Imbusschlüssel
  • Werkzeug zum Lösen der Kartusche (auf Herstellerangaben achten)

Im ersten Schritt schließt du die Sperr- oder Eckventile unter dem Waschbecken. Öffne den Hebel deiner Armatur und überprüfe, ob wirklich kein Wasser mehr fließt. Jetzt solltest du das Abflusssieb schließen. Falls dir Kleinteile herunterfallen, dürfen die nicht einfach im Abfluss verschwinden.

Suche nach der Abdeckkappe am Hebel deiner Armatur. Löse die Kappe und schraube die darunter liegende Halterung mit dem Imbusschlüssel auf. Jetzt kannst du den Hebel abnehmen. Alle abmontierten Teile (sowie die neuen Teile) legst du auf das Tuch, so dass nichts verloren gehen kann. Unter dem Hebel siehst du die Kartuschenhalterung. Die löst du als nächstes, so dass du die Kartusche herausnehmen kannst. Leg die alte Kartusche beiseite, so dass du sie nicht mit der neuen verwechselst. Im nächsten Schritt löst du die alten Körpergummis und ziehst sie ab. Reinige jetzt mit einem Papiertuch oder einem weichen Baumwolltuch die Armatur.

Als nächstes ziehst du die neuen Dichtungsringe auf. Platziere sie so, wie die alten auch saßen. Etwas Armaturenfett ist angebracht. Als nächstes setzt du deine neue Kartusche ein, befestigst sie und setzt den Hebel wieder an. Wenn alles verbaut ist, öffnest du die Ventile und das Abflusssieb und kontrollierst, ob erstens das Wasser wieder fließt und zweitens die Armatur noch tropft. Fertig.

Fazit: Undichten Wasserhahn reparieren

Einen tropfenden Wasserhahn zu reparieren, klingt schwerer als es eigentlich ist. Die Reparatur ist in wenigen Schritten erledigt und definitiv günstiger als eine neue Küchenarmatur zu kaufen.

 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen