Home / Idee  / Kleine Küche? 5 Tricks, die sie größer wirken lassen

Kleine Küche? 5 Tricks, die sie größer wirken lassen

Das Haus oder die Wohnung ist bereits gekauft oder gemietet. Und urplötzlich wird dir klar, dass die Küche zu klein ist. Nun ist Größe nicht das einzige Kriterium. Zwar ist der Wunsch eines jeden Profi- und Hobbykochs eine große, vollausgestattete Küche, doch manchmal ist das Leben unfair. Dann sind Flexibilität und Organisationstalent gefragt. 

Kleine Küche ganz groß: 5 Tipps für kleine Küchen

Manchmal ist weniger sowieso mehr. Wer braucht schon diese tollen Küchengeräte, die alles können? Und Zuckerwattemaschinen, die einem zu jeder Zeit den Jahrmarkt ins Haus bringen? Oder acht Herdplatten für das Weihnachtsessen mit der ganzen Familie? Du vielleicht? Nein, wir brauchen so etwas nicht. Ganz sicher nicht.

5 Tipps im Überblick

1. Organisation
2. Farbgestaltung
3. Licht
4. Spiegel
5. Details

1. Organisation

Es gibt wunderbare Küchensysteme, die dir die Planung der Küche erleichtern. Schränke mit mehreren Schubladen, die innen verschieden aufgeteilt sind und somit mehr Stauraum ermöglichen. Ecken in der Küchenzeile können mit einem Eckschrank gut ausgenutzt werden, um Töpfe und große Behälter zu verstauen. Auch auf den Schränken ist Platz für große Küchengeräte aus Edelstahl oder Wein- und Schnapsflaschen – das ist nicht nur praktisch, sondern auch optisch sehr ansehnlich.

2. Farbgestaltung

Damit die Küche nicht zu überladen wirkt, aber trotzdem den ein oder anderen Akzent bekommt, hast du die Möglichkeit eine Wand in einer knalligen, hellen Farbe zu streichen. Oder diese mit Struktur zu gestalten: Wandtapeten mit Natursteinoptik oder Holzoptik setzen solche Akzente. Wichtig dabei ist, dass du die Küche hell hältst und keine dunklen Farben in der Küche zulässt. Denn hell macht groß und dunkel macht klein – gilt übrigens auch für Make-Up (nur nebenbei).

3. Licht

Eine Küche mit einem großen Fenster wirkt immer groß. In einer kleinen Küche sollte das Fenster frei von Dekorationen und schweren Vorhängen sein, um mehr Licht spenden zu können. Falls kein Fenster vorhanden ist, solltest du mit dem Licht in der Küche spielen. Indirektes Licht unter und über den Schränken (zusätzlich zu Deckenleuchten) ist zum Beispiel eine sehr gute Lösung.
Tipp: Der Rahmen der Fenster kann in Zitronengelb oder Orange gestrichen werden, um ein warmes Licht vorzutäuschen – auch im Winter.

4. Spiegel

Spiegel machen jeden Raum größer. Ein großer Spiegel, der strategisch gut an der Wand montiert ist, lässt die Küche heller und geräumiger wirken. Am Besten sind Spiegel ohne aufwändige und dicke Rahmen geeignet, da sie dann wie eine fast unsichtbare Erweiterung der Küche wirken.

5. Details

Du willst, dass deine Küche optisch größer wirkt? Dann solltest du auf Details wie Teppiche auf dem Boden verzichten – da diese den Raum zwar flauschig aber kleiner machen. Zusätzlich solltest du noch darauf achten, dass alles gut verstaut ist und keine Geräte herumstehen, da eine minimalistische Optik einen sauberen und geräumigen Raum vortäuscht. Auf zu viele Muster solltest du ebenfalls verzichten. Am Besten sind zwei verschiedene Farben, aufeinander abgestimmt. Große Gemälde, Bilder und Handtücher sollten aus dem Blickfeld verschwinden. Was sehr einladend wirken kann, sind an der Wand aufgehängte Pfannen. An simplen Haken oder an einer Edelstahlleiste. Ein kleiner Blumen- oder Kräutertopf auf der Arbeitsplatte kann den Raum ebenfalls verschönern. 

So, und wenn sich die Küche auch noch blitzblank geputzt und aufgeräumt präsentiert, ist die optische Täuschung gelungen. Bei der Gelegenheit vergisst man auch ganz schnell die Zuckerwattemaschine, die acht Herdplatten und die ganze Batterie an Küchengeräten.

Fotocredit: Raumwunder von ewe Küchen

NO COMMENTS

POST A COMMENT

})(jQuery)