Home / Ratgeber  / Geräte  / Geschirrspüler: Alle wichtigen Infos über Spülmaschinen Größe, Programme, Einbau, Marken und Hersteller, Energieverbrauch, Reinigung

Geschirrspüler: Alle wichtigen Infos über Spülmaschinen Größe, Programme, Einbau, Marken und Hersteller, Energieverbrauch, Reinigung

G 6000 EcoFlex-Geschirrspüler mit EcoTech-Wärmespeicher. Foto: Miele

Das Geschirrspüler ist dein Freund und Helfer, wenn du vor einem Berg schmutzigem Geschirr stehst und nicht mehr weiter weißt. Kein Wunder, dass heute fast niemand mehr von Hand abwäscht. Der Geschirrspüler von heute kann viele verschieden Dinge, ist energiesparend und vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. So findet jede/r das passende Gerät für seinen/ihren Küchenplan. Hier fassen wir alle wichtigen Infos rund um die Spülmaschine für dich zusammen und geben dir einen Überblick über die verschiedenen Modelle.

Inhalte auf dieser Seite:

Geschirrspüler Größen: Maße und Kapazität

Standard Geschirrspüler

Spülmaschinen in Standard Größe sind meistens 60 cm breit und haben Platz für 12 – 14 Maßgedecke. Achtung bei der Planung der Arbeitsplatte! Wenn du deinen Geschirrspüler direkt unter der Arbeitsfläche verbauen willst, musst du die Höhe der Spülmaschine mitbedenken. Geschirrspüler sind meistens entweder 81 oder 86 cm hoch. Eine extra niedrige Arbeitsfläche wird sich also dann nicht ausgehen. Eine höhere hingegen ist kein Problem – Einbaugeräte lassen sich mit einem Sockel auch höherstellen.

Übrigens: Ein Maßgedeck ist eine standardisierte Einheit, um die Kapazität von Spülmaschinen zu ermitteln. Ein Maßgedeck umfasst einen großen Teller, einen Suppenteller, einen Dessertteller, eine Tasse mit Untertasse, ein Trinkglas, ein Messer, Gabel, ein Suppenlöffel, einen Teelöffel und einen Dessertlöffel.

Kücheninsel mit Arbeitsplatte aus Holz und Bauknecht Einbau-Geschirrspüler, Foto: Bauchknecht

Kücheninsel mit Arbeitsplatte aus Holz und Bauknecht Einbau-Geschirrspüler in Standard Größe, Foto: Bauchknecht

Single Geschirrspüler

Mini Geschirrspüler oder Single Spülmaschinen sind Einbaugeschirrspüler mit 45 cm Breite. In diese kleinen Geschirrspüler passen nur 8 – 9 Maßgedecke. Ein Mini Geschirrspüler ist optimal, wenn dir für einen 60 cm-Geschirrspüler der Platz fehlt oder wenn du alleine wohnst und nicht so viel schmutziges Geschirr anfällt. In puncto Funktionen und Effizienz können Single Geschirrspüler locker mit Standard Geschirrspülern mithalten.

Schmaler Geschirrspüler (45cm) mit hochwertiger Ausstattung. Foto: Miele

Schmaler Geschirrspüler (45cm) mit hochwertiger Ausstattung. Foto: Miele

Kompakt Spülmaschinen / Modular Geschirrspüler

Kompakt Geschirrspüler / Modular Geschirrspüler sind auch 60 cm breit, dafür aber nur 45 cm hoch. Darum passen nur 6 Maßgedecke hinein. Der Vorteil der kleinen Größe ist, dass ein Kompakt Geschirrspüler ganz einfach in jeder Höhe verbaut werden kann.

Gaggenau Geschirrspüler der Serie 400, Foto: Gaggenau

Gaggenau Geschirrspüler der Serie 400 auf Arbeitshöhe, Foto: Gaggenau

Überblickstabelle Geschirrspüler Größen:

Modell Breite Höhe Kapazität
Standard Geschirrspüler 60 cm 81 – 86 cm 12 – 14 Maßgedecke
Single Geschirrspüler 45 cm 81 – 86 cm 8 -9 Maßgedecke
Kompakt Geschirrspüler 60 cm 45 cm 6 Maßgedecke

Geschirrspüler Einbauarten

Es gibt ganz verschiedene Arten von Geschirrspülmaschinen. Einerseits lassen sich diese nach dem Ort des Einbaus unterscheiden: Der Geschirrspüler wird typischerweise neben der Spüle in einem Unterschrank verbaut. Das ist darum sinnvoll, weil das dreckige Geschirr den kürzesten Weg zurücklegen muss. Ergonomisch sinnvoll wäre jedoch ein Einbau in Arbeitshöhe. So entfällt das Bücken und dein Rücken wird geschont. Wenn es in deiner Küche nicht möglich ist, den Geschirrspüler erhöht einzubauen, ist vielleicht ein Geschirrspülern mit Be- und Entladehilfe (Comfort Lift) etwas für dich. Bei diesen Modellen lässt sich der untere Korb auf Höhe des oberen Korbes ziehen und ist damit fast auf Arbeitsplattenhöhe.

Andererseits unterschieden sich die Einbauarten von Spülmaschinen nach der Art und Weise des Einbaues. In diese Kategorie fallen sogenannte vollintegrierte, integrierte, dekorfährige Geschirrspüler sowie Unterbau Spülmaschinen. Was es mit diesen Begriffen auf sich hat, erfährst du hier:

Einbau-Geschirrspüler im Vergleich: Vollintegriert, integriert, dekorfähig oder Unterbau – Was ist der Unterschied? Was ist besser?

Der Geschirrspüler kann auch mit einer zur Küchenplanung passenden Blende versehen werden. Foto: Neff

Integrierter Geschirrspüler. Foto: Neff

Marken und Hersteller

Unter den bekanntesten Marken und Hersteller von Geschirrspülern sind Neff, Bosch, Bauknecht, Miele, Gaggenau. Gut zu wissen: Verschiedene Marken führen oft baugleiche Modelle, weil sie die Geräte vom selben Hersteller beziehen.

Hier findest du Spülmaschinen von:

Zur Info:

Baugleiche Geschirrspüler: Marken und Hersteller (Bosch, Siemens, Miele,..) im Spülmaschinen-Vergleich

Energieeffizienz: Strom- und Wasserverbrauch, Lautstärke

Die Energieeffizienzklasse bei Spülmaschinen ergibt sich aus dem Energieverbrauch im Betrieb eines Standard-Programmes. Die Energieklasse eines Gerätes ist auf dem Energielabel ersichtlich. Außerdem sind auf dem Energielabel auch der Stromverbrauch in kWh pro Jahr und der jährliche Wasserverbrauch in Litern angegeben. Ein Geschirrspüler in Standardgröße verbraucht bei einem Spülgang durchschnittlich 10 l Wasser, im Eco-Programm sogar nur 7 l. Auf dem Label von Geschirrspülern ist zudem die Trocknungswirkung angegeben. Diese gibt an wie trocken das Geschirr am Ende der Spülzeit ist – von A (trocken) bis G (noch sehr nass). Der letzte Hinweis auf dem Energielabel gibt in dB an, wie laut das Gerät maximal wird.

Mehr zum Energielabel bei Küchengeräten (neues Energielabel ab 2019)

Stromfresser im Haushalt: Mit diesen Tricks sparst du Strom und Energie in der Küche

Von Hand abwaschen oder Spülmaschine? Der Wasser und Energieverbrauch-Check

Energielabel Geschirrspüler; Foto: Europäische Kommission

Die wichtigsten Spülprogramme

  • Normalprogramm: Beim Normalprogramm spült der Geschirrspüler das Geschirr bei ca. 60 – 56 Grad. Da lösen sich auch eingetrocknete Speisereste gut.
  • Automatikprogramm: Hier nützt der Geschirrspüler verschiedene Sensoren und passt die Laufzeit, die Temperatur und die Wassermenge an die Menge des Geschirrs und dessen Verschmutzungsgrad an.
  • Eco-Programm: Das Eco-Programm hat meistens die längste Laufzeit. Das liegt daran, dass beim Eco-Programm Energie und Wasser durch langes Einwirken gespart wird.
  • Schnellprogramm: Diese Programm eignet sich nur für leicht verschmutztes Geschirr, dauer dafür aber, je nach Gerät, sogar nur 15 min.
  • Schonprogramm: Dieses Programm eignet sich z.B. für empfindliche Gläser. Diese werden bei 40 – 45 Grad gespült.
  • Intensivprogramm: Das Intensivprogramm reinigt stark verschmutztes Geschirr bei 65 -75 Grad. Dieses Programm hat allerdings auch den höchsten Energieverbrauch.

Laufzeit eines Geschirrspülers: Wie lange dauert der Spülgang? Welche Spülmaschinen (AEG, Bosch, Siemens, Miele…) spülen am schnellsten?

Geschirrspüler – Programme; Foto: Neff

Preis eines Geschirrspülers

Der Preis einer Geschirrspülmaschine richtet sich nach Funktionen, Hersteller und Modell. Es wird unterschieden zwischen Einbau-Geschirrspülern und Stand-Geschirrspülern. Wie schon der Name sagt, kann ein Einbau-Geschirrspüler bündig in die Küchenzeile eingebaut werden und ein Stand-Geschirrspüler steht frei auf dem Boden – kann aber unter die Arbeitsplatte positioniert werden, wenn genügend Platz vorhanden ist. Bei einem Einbau-Geschirrspüler muss man mit mindestens 300 Euro und bei einem Stand-Geschirrspüler mit mindestens 250 Euro rechnen.

Reinigung / Pflege 

Geschirrspüler Korb mit FlexCare-Gläserhalter, genoppten Tassenauflagen und Silikonpolstern. Foto: Miele

Geschirrspüler Korb mit FlexCare-Gläserhalter, genoppten Tassenauflagen und Silikonpolstern. Foto: Miele

Auch Geschirrspüler wollen gereinigt werden. Das merkst du spätestens dann, wenn aus deinem Geschirrspüler unangenehme Gerüche entweichen. Wichtig ist, dass du das Sieb regelmäßig reinigst, weil sich dort Essensreste verfangen können, die dann anfangen zu stinken. Den Geschirrspüler zwischendurch mal leer laufen zu lassen hilft auch. Was du noch alles tun kannst, um schlechte Gerüche zu vermeiden und was du tun kannst, wenn es soweit ist verraten wir dir hier:

Geschirrspüler stinkt: Das hilft gegen schlechte Gerüche aus der Spülmaschine

Da der Geschirrspüler aber ein Reinigungsgerät ist, muss man den nicht übermäßig oft reinigen. Die Fronten sollten jedoch einmal in der Woche mit Wasser und Reinigungsmittel abgewischt werden. Durch den Einsatz in der Küche kommen gerne Fettspritzer auf die Fronten und gerade bei Edelstahloberflächen sieht man jeden Fingerabdruck. Die Handhabung ist sehr einfach: schmutziges Geschirr platzsparend einräumen, Spülmaschinen-Tabs oder -Gel in den dafür gedachten Behälter geben und das Programm auswählen. Dann und wann sollte Spülmaschinen-Salz hinzugefügt werden und das Sieb (zum Abfangen von größeren Speiseresten) ausgeleert und gereinigt werden.

Tipps

  • Räume gleiches Besteck in ein Fach des Besteckkorbs (beispielsweise Gabeln in ein Fach, Messer in das andere), um das Ausräumen leichter zu machen.
  • Geschirr mit hartnäckigen und getrockneten Speiseresten vorher in der Spüle mit Wasser aufweichen. Das garantiert sauberes Geschirr.
  • Positioniere den Geschirrspüler in der Nähe der Spüle, um das Einräumen leichter zu machen.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass die Spülmaschine komplett voll ist, bevor sie angeschaltet wird – das spart Strom.
  • Mach dich vor dem Einkauf der Spülmaschinen-Tabs über ihre Effizienz schlau – manche günstigen Tabs schneiden im Test besser als die teuren ab.

Titelbild: G 6000 EcoFlex-Geschirrspüler mit EcoTech-Wärmespeicher. Foto: Miele

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden

Kommentar verfassen