Home / Kochen  / In welcher Form kann man Brot backen?

In welcher Form kann man Brot backen?

Brot in Emaille Topf backen

In Zeiten, in denen es kaum noch echte Bäckereien gibt, die ihr Brot selbst backen, haben viele Menschen längst eine tolle Alternative für sich entdeckt: Sie backen ihr Brot einfach selbst im heimischen Ofen. Doch welche Backform eignet sich eigentlich besonders gut, um das perfekte Brot zu backen? Unser nachfolgender Ratgeber verrät es dir.

Grundlagen: Das gilt es beim Kauf einer Brotbackform zu beachten

Die Suche nach einer geeigneten Backform zum Brot backen ist gar nicht so einfach, denn viele Hersteller bieten in Ihrem Sortiment keine spezielle Brotbackform an – stattdessen setzen sie auf universell einsetzbare Formen, die sich beispielsweise gleichermaßen gut zum Backen von Kuchen, als auch zum Backen von Brot eignen. Prinzipiell betrachtet steht dem Kauf einer solchen Backform nichts im Wege, doch gerade zum Backen von Brot werden teilweise hohe Anforderungen an die verwendete Backform gestellt. Da viele Brote anfangs mit einer sehr starken Hitze von bis zu 250 Grad gebacken werden, sollte die gewählte Backform mit diesen Temperaturen problemlos zurechtkommen.

Brot in Emaille Topf backen

Brot in Emaille Topf backen

Eine ebenfalls wichtige Rolle spielt die sogenannte Sauerteigbeständigkeit. Sauerteig ist oftmals die Grundlage für Brote, doch nicht jede Backform kommt mit diesem Teig zurecht: Stattdessen kann es gerade bei metallischen Backformen mit Antihaftbeschichtung vorkommen, dass der Teig die selbige angreift. Achte daher unbedingt auf die vom Hersteller angegebenen Informationen zum Thema Sauerteigbeständigkeit oder frag im Zweifelsfall vor dem Kauf nach.

Klassiker unter den Backformen zum Brot backen: Die Kastenform

Brot in Kastenform backen

Brot in Kastenform backen

Die Kastenform ist ein waschechter Klassiker unter den zum Brot backen geeigneten Backformen. Es gibt sie in den Materialien Karbonstahl, Silikon und Emaille sowie aus Stahl mit Teflon-Antihaftbeschichtung. Formen aus Emaille überzeugen durch ihre vorbildliche Langlebigkeit, neigen jedoch dazu, dass das Brot in ihnen anbackt – weshalb sie vor der Verwendung gründlich eingefettet werden sollten. Kastenformen aus Karbonstahl sind hingegen in der Regel antihaftbeschichtet, sodass dieses Problem deutlich seltener auftreten sollte. Backformen aus Silikon sind idealerweise besonders hitzebeständig, sodass sie sich hervorragend zum Backen von Brot eignen – zudem lässt sich dieses auch deutlich einfacher aus der biegsamen Form herausnehmen. Kastenformen aus Stahl sind zwar ebenfalls antihaftbeschichtet, sie neigen jedoch zu Problemen bei der Nutzung von Sauerteig – zudem weisen sie oftmals weniger kratzfeste Beschichtungen auf.

Alternativen zur klassischen Kastenform

Brot backen im Römertopf

Brot backen im Römertopf

Wenn du nicht unbedingt ein Fan von quaderförmigen Broten bist, stehen dir noch einige Alternativen zur Auswahl bereit: Sehr gute Ergebnisse lassen sich beispielsweise mit Auflaufformen aus Keramik oder Porzellan erzielen, insofern diese einen möglichst hohen Rand haben und vor der Verwendung gut eingefettet werden. Auch ein Römertopf eignet sich hervorragend zum Backen von Brot, da sich die Hitze in ihm gleichmäßig verteilt und er die Feuchtigkeit nach und nach an das Brot abgibt – wodurch dieses besonders weich und saftig wird. Römertöpfe gibt es zudem in verschiedenen Varianten, sodass du bei der Form deines Brotes flexibel sein kannst.

 

Tags:

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen