Home / Ratgeber  / Geräte  / Kühlschrank richtig reinigen ohne ausschalten

Kühlschrank richtig reinigen ohne ausschalten

Kühlschrank ohne Ausschalten reinigen

Der Kühlschrank zählt in Haushalten zu den wichtigsten Elektrogeräten. Durch seine moderne Technik werden verderbliche Lebensmittel optimal gekühlt und bleiben dadurch länger frisch. Allerdings ist der Innenraum des Kühlschranks auch eine Brutstätte und ein Sammelbecken für Mikroben, Keime und Bakterien. Die regelmäßige Reinigung des Kühlschranks sollte daher nicht vernachlässigt werden. Auch im laufenden Betrieb ist die Reinigung des Innenraums problemlos möglich.

Der Kühlschrank wird in vielen Haushalten stiefmütterlich behandelt

Noch immer gehen viele Menschen davon aus, dass die Toilette die unhygienischste Stelle in einer Wohnung ist. Leider ist es so, dass es in sehr vielen Haushalten der täglich genutzte Kühlschrank ist. Im Kühlschrank besteht ein ganz besonderes Klima, das das Wachstum von allerlei Keimen fördert. Anders als die Toilette, die in der Regel in den meisten Haushalten eine tägliche Reinigung erfährt, wird der Kühlschrank eher stiefmütterlich behandelt. Oftmals erfolgt die Reinigung alle 6 bis 8 Wochen. Dazu muss gesagt sein, dass bei dieser Reinigung in vielen Fällen nur ein feuchtes Wischtuch verwendet wird, um den oberflächlichen Schmutz zu entfernen. Experten raten bei der Reinigung eines Kühlschranks allerdings zu viel kürzeren Intervallen. Vor allem sollte der Innenraum des Geräts immer gründlich gereinigt werden. Nur so lässt sich die Bildung von Keimen, Bakterien oder auch Schimmel eindämmen.

Die Reinigung im laufenden Betrieb ist problemlos möglich

Spätestens wenn der Kühlschrank beim Öffnen muffig riecht, sollte er gereinigt werden. Für den Reinigungsvorgang wird zuerst der Regler auf die niedrigste Stufe gestellt. Danach werden alle Lebensmittel aus den Fächern, Klappen und Schubladen herausgenommen. Wer möchte, kann jetzt gleich alte oder abgelaufene Lebensmittel aussortieren. Alle beweglichen Teile wie Glasfächer, Kunststoffteile und Gemüsefächer werden danach aus dem Innenraum entfernt. Die meisten Teile sind zur Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Der geleerte Innenraum ist dann ganz einfach zu reinigen. Am besten eignet sich lauwarmes Wasser, ein Spülmittel oder ein Allzweckreiniger und ein sauberes Mikrofasertuch. Es ist selbstverständlich auch möglich, zum Reinigen eine Essigessenz zu verwenden. Der Innenraum wird komplett abgewaschen. Auch die Rückwand mit der Ablaufrinne sollte gründlich gereinigt werden. Nach dem Reinigen muss der Innenraum mit einem Tuch gründlich getrocknet werden. Die gereinigten Kunststoffteile, Schubladen und Glasplatten sollten ebenfalls trocken sein. Feuchtigkeit trägt immer zur Schimmelbildung bei. Zum Schluss sind die Dichtungen der Tür dran. Für die Zwischenräume der Dichtungen sind Wattestäbchen geeignet. Nach dem Reinigen werden die Dichtungen ebenfalls getrocknet und die Lebensmittel wieder einsortiert.

Für einen guten Duft im Kühlschrank sorgt Kaffeepulver

Wird der Kühlschrank regelmäßig ausgeräumt und gereinigt, hält sich die Entwicklung von Keimen, Bakterien oder Schimmel in Grenzen. Wer den Innenraum etwa alle 4 bis 6 Wochen reinigt, ist auf der sicheren Seite. Außerdem sollte die Temperatur zum Kühlen zwischen +5 °C und + 7 °C liegen. Dies ist mit einem normalen Thermometer aus dem Handel kontrollierbar. Für einen angenehmen Duft sorgt zum Beispiel ein kleines Schälchen mit Kaffeepulver oder auch eine Zitronenscheibe, die mit etwas Natronpulver bestreut wird. Ein kleiner Tipp: Im Handel sind Sticks erhältlich, die Viren und Bakterien entfernen. Die Sticks werden geknickt, im oberen Bereich platziert und haben eine Haltbarkeit von 25 bis 30 Tagen. Sie können danach einfach im Hausmüll entsorgt werden.

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen