Startseite » Neuheiten » Rosenkohl richtig blanchieren

Rosenkohl richtig blanchieren

Rosenkohl in Händen

Er schmeckt angenehm nussig, füllt die Küche mit einem charakteristischen Duft und wird doch so oft gehasst: Rosenkohl ist eigentlich lecker, aber viel zu oft matschig. Kein Wunder: Die meisten Menschen kochen die zarten Knospen, und das vertragen sie gar nicht. Blanchierter Rosenkohl bleibt knackig, leuchtet intensiv grün und hat auch noch mehr Nährstoffe als gekochtes Matschgemüse!

Aber wie blanchiert man den Kohl? Kurz in Salzwasser kochen und dann in Eiswasser abschrecken – das ist die Theorie. Wir haben die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dich!

Warum solltest du Rosenkohl blanchieren?

Wird der Rosenkohl nur kurz im kochenden Wasser gegart und anschließend kalt abgeschreckt, bleiben die schöne grüne Farbe des Rosenkohls genauso erhalten wie die knackige Blattstruktur. Trotzdem ist das Gemüse gar und damit leichter verdaulich.

Vitamine, Mineralstoffe und Aroma bleiben bei der kurzen Zubereitung ebenfalls erhalten. Du sparst auch noch Zeit, denn Rosenkohl blanchieren dauert knappe fünf Minuten.

So funktioniert’s

  • Putze den Rosenkohl. Du entfernst den Strunk und die äußeren Blätter. Ritze den Strunkansatz kreuzweise ein, damit die kleinen Röschen gleichmäßig garen. Abwaschen nicht vergessen!
  • Bring Wasser mit etwas Salz zum Kochen.
  • Sowie das Wasser kocht, schaltest du die Temperatur herunter und gibst die Röschen ins Wasser.
  • Nach zwei bis vier Minuten nimmst du den Rosenkohl aus dem Wasser und legst ihn für eine Minute in Eiswasser. Das stoppt den Garprozess
  • Nimm den Rosenkohl aus dem Eiswasser und lass ihn abtropfen. Fertig!
Rosenkohl in Kochtopf

Blanchierter Rosenkohl ist schnell und einfach fertig ohne viel Aufwand und Können. Quelle: Cv

Blanchierten Rosenkohl weiterverarbeiten

Nach dem Bad im Eiswasser ist der Rosenkohl kalt. So willst du den vermutlich nicht essen. Der blanchierte Rosenkohl kann jetzt noch scharf angebraten werden (lecker mit ein bisschen Speck), du kannst ihn im Backofen anbräunen (schmeckt gut mit etwas Orangensaft) oder für die spätere Verwendung einfrieren.

Rosenkohl in Pfanne

Den Kohl kurz in der Pfanne erhitzen, so wird er wieder warm. Quelle: Cv

Willst du die Blätter einzeln für Salat verwenden, solltest du sie auch blanchieren. Denn so wird der Kohl leichter verdaulich und verursacht weniger Winde.

nv-author-image

Redaktion

Wir versorgen euch regelmäßig mit neuen Küchen-Ideen, Beispielen, Infos und Trends zum Thema Küchenplanung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert