Home / Kochen  / Spätzle selber machen: Schritt für Schritt Anleitung und Rezept

Spätzle selber machen: Schritt für Schritt Anleitung und Rezept

Beim Thema Spätzle verstehen Schwaben keinen Spaß, Spätzle stellen ein Symbol regionalen Selbstverständnisses dar. Der schwäbische Heimatdichter Sebastian Blau fand anno 1936 Worte voller Pathos: “Die Spätzle sind das Fundament unserer Küche, der Ruhm unseres Landes, … das A und O der schwäbischen Speisekarte… “. Wenn das kein Grund ist, einen kulinarischen Streifzug in das Land der Schwaben zu unternehmen! Planst du ein Festtagsessen und suchst die ultimative Beilage? Nichts wie ran ans Spätzlebrett – Wir verraten dir, wie es geht. 

Das richtige Werkzeug zum Spätzle schaben: Das Spätzlebrett

Spätzlebrett und Schaber; Foto: Westmark

Spätzlebrett und Schaber; Foto: Westmark

 

Um traditionelle schwäbische Spätzle selbst zu machen, benötigst du auch das richtige Werkzeug: Ein sogenanntes Spätzlebrett und einen Spätzleschaber. Ein Spätzlebrett ist ein unbehandeltes Holzbrett, das auf der einen Seite einen Stiel zum Festhalten hat und auf der anderen Seite keilförmig ausläuft. Diese Schräge ermöglicht es dir, mit dem zugehörigen Spätzleschaber den Teig bequem vom Brett in das kochende Wasser zu schaben. Der Spätzleschaber ist ein flaches, handbreites Metallteil, das zur besseren Griffigkeit einseitig gebogen ist. Nachfolgend erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du deinen Festtagsbraten mit handgeschabten Spätzle krönen kannst.

Schwäbische Spätzle selber machen: So geht’s

Schritt 1: Zubereitung des Spätzle Teigs

Für den Teig benötigst du folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 5 Eier
  • 150-200 ml Wasser
  • Salz

Traditionell wird der Teig mit den Händen geschlagen, alternativ kannst du aber auch einen Kochlöffel mit Loch, einen Rühr- oder Schneebesen oder eine Küchenmaschine verwenden. Was zählt, ist die Konsistenz, nicht wie du diese erreichst. Der Spätzleteig muss langsam und zäh von einem Löffel fließen, ohne zu reißen. Ist der Teig zu fest, füge noch Wasser hinzu. Einen zu flüssigen Teig machst du mit Zusatz von weiterem Mehl fester. In den nachfolgenden Schritten erklären wir dir die “Königsdisziplin” , das Schaben vom Spätzlebrett.

Schritt 2: Wasser kochen und Werkzeuge parat legen

Fülle einen großen Topf mit Wasser und gib großzügig Salz hinein. Bringe das Wasser zum Kochen und richte unterdessen einen Schaumlöffel, eine Schüssel und ein Sieb zum Abtropfen.

Schritt 3: Spätzle schaben

Spätzle zubereiten mit Spätzlebrett und Schaber; Foto: Westmark

Spätzle zubereiten mit Spätzlebrett und Schaber; Foto: Westmark

Kocht das Wasser, hältst du das Spätzlebrett und den Spätzleschaber kurz ins Wasser, um dein Werkzeug anzufeuchten. Gib ein bis zwei Esslöffel Spätzleteig auf das Brett und streiche ihn glatt. Halte das abgeschrägte Ende des Bretts nahe an die Wasseroberfläche und schabe mit dem Metallschaber kleine Teigmengen in das kochende Wasser. Lass dich nicht entmutigen, sollten die ersten Versuche Spatzen statt Spätzle hervorbringen, sie schmecken genauso gut! Schwimmen die Spätzle an der Oberfläche, sind sie fertig. Hole sie mit dem Schaumlöffel heraus und lass sie im Sieb gut abtropfen. Zwischendurch musst du den Schaber und das Brett zum Anfeuchten eintauchen. Mit der Zeit sinkt der Wasserstand in deinem Topf. Fülle ihn auf und bringe das Wasser erneut zum Kochen. Salz nicht vergessen!

 

Welches Öl ist zum Braten geeignet?

 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen