Home / Kochen  / Kartoffeln in der Mikrowelle kochen

Kartoffeln in der Mikrowelle kochen

Kartoffeln lassen sich in der Mikrowelle durch verschiedene Zubereitungsarten kochen. Beim Einsatz einer Schüssel ist dafür ein Deckel erforderlich. Vor der Erhitzung im Gefrierbeutel bleiben mit dem Mikrowellenherd wiederum einige Vorbereitungsmaßnahmen unverzichtbar. Ob die Ergebnisse der Garvorgänge wünschenswert sind, hängt von den Kartoffelgrößen ab.

Kartoffeln mit einer geschlossenen Schüssel in der Mikrowelle kochen

Wer Kartoffeln in der Mikrowelle mit einer Schüssel als Behältnis kochen will, muss hierfür geeignetes Geschirr auswählen. Küchengeschirr mit dünnen Metallschichten ist beispielsweise in der Regel grundsätzlich nicht in Mikrowellen nutzbar und schmilzt oder verbrennt im aktivierten Gerät. Mit einer Schüssel ohne Metall sind die folgenden einfachen Kochschritte beachtenswert:

1. Zunächst ist es notwendig, die Kartoffeln sorgfältig und behutsam zu säubern.
2. Danach legt der Küchenchef die Erdäpfel in das ausgewählte Behältnis.
3. Mit einer Gabel wird jede einzelne Kartoffel angestochen.
4. Ein Esslöffel Wasser pro 100 Gramm Kartoffel-Masse kommt hinzu.
5. Zum Schutz vor Austrocknung verschließt ein Deckel die Schüssel.
6. Nach der Hälfte der Garzeit wendet der Koch die Kartoffeln.

Die korrekte Zubereitungszeit hängt vom Gesamtgewicht der Zutaten ab. Bei einer eingestellten Mikrowellen-Leistung in Höhe von rund 800 Watt genügen für 400 Gramm Kartoffeln üblicherweise ungefähr vier Minuten. Mit der doppelten Kartoffel-Menge sind hingegen bis zu zehn Garminuten erforderlich. Für einen erfolgreichen Garvorgang in der Mikrowelle ist es entscheidend, dass die einzelnen Kartoffeln über eine ähnliche Größe verfügen. Zudem stellen überdurchschnittliche Knollenmaße ein Problem dar. Sobald die Kartoffeln die Durchschnittsgröße deutlich überschreiten, ist vom Einsatz der Mikrowelle abzuraten. Dann bleibt die klassische Zubereitung im Kochtopf zumeist die bessere Alternative.

Mikrowellen-Zubereitung der Kartoffeln im Gefrierbeutel als Alternative

Mit einem Gefrierbeutel besteht ebenfalls die Möglichkeit, Kartoffeln in der Mikrowelle zu kochen. Hierbei sind zur Vermeidung eines Fehlschlags aber mehrere Vorbereitungsmaßnahmen unverzichtbar. Die Kartoffeln müssen nach dem Waschen noch nass sein, wenn sie im Gefrierbeutel landen und der Garvorgang im direkten Anschluss startet. Darüber hinaus ist es wichtig, den Beutel mit einem Faden zu verschließen. Ein vollkommen dichter Gefrierbeutel mit Kartoffeln würde im Mikrowellenherd jedoch platzen. Das vermeidet ein Küchenchef durch einen unkomplizierten Trick. Es reicht, mit einer Gabel einige Löcher in den Beutel zu stechen.

Danach darf der Koch den Gefrierbeutel auf den Mikrowellen-Teller legen. Im Gegensatz zur Zubereitung in der Schüssel ist hier keine Abdeckung erforderlich. Sechs Minuten Garzeit bei einer Leistungseinstellung von 800 Watt genügen mit dieser Methode oft. Küchenbesitzer haben die Möglichkeit, zwischendurch die Mikrowelle zu stoppen und die Härte der Kartoffeln zu testen. Daraufhin lässt sich die Zeiteinstellung an den Zustand der Zutaten anpassen.

Unabhängig von der gewählten Zubereitungsart beim Kochen in der Mikrowelle ist vor dem Schälen der Kartoffeln eine kurze Wartezeit sinnvoll. Genauso wie im Kochtopf erreichen die Erdäpfel im Mikrowellenherd eine Temperatur, die für die Finger zunächst zu heiß wäre.

 

Mehr zum Thema: 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen