Startseite » Kochen » Mascarpone zu flüssig! Was tun?

Mascarpone zu flüssig! Was tun?

  • Kochen

Mascarpone ist ein milder und cremiger Doppelrahm-Frischkäse mit einem unglaublich leckeren Geschmack – kurz gesagt, ein italienischer Traum! Obwohl Mascarpone für sich allein schon ein Genuss ist, entfaltet er seinen überaus vollmundigen Geschmack in Desserts, wie zum Beispiel Käsekuchen, Fruchtrollen oder allem voran Tiramisu. Doch wie es so oft bei besonderen Zutaten der Fall ist, sie sind auch äußerst delikat.  

Was habe ich falsch gemacht?

Es ist leider ganz einfach, Mascarpone zu “überschlagen”. Das bedeutet, dass sie oftmals zu lang und zu intensiv aufgeschlagen wird. Als Folge davon gerinnt sie, so dass sich das Wasser vom Käsebruch trennt. Das Ergebnis ist eine wässrig-krümelige Konsistenz. Auch kann es sein, dass die Mascarpone bei der Zubereitung bereits zu warm war, also bereits zu lange nicht mehr im Kühlschrank war und bereits etwas weich geworden ist. Aber keine Panik – es ist möglich, dies wieder rückgängig zu machen!

So wird Mascarpone wieder fest

Wer genügend Zeit hat, kann auf eines setzen: Geduld. Oftmals hilft schon eine Nacht im Kühlschrank, dass die Mascarpone wieder fest wird. Vor den Stunden im Kühlschrank sollte man versuchen, die überschüssige Flüssigkeit aus der Creme abzugießen. Wer noch etwas überschüssige Mascarpone übrig hat, kann auch versuchen, etwas mehr Mascarpone in die Creme zu geben. Sie ist vergleichsweise fest und dickt die Mischung an.

Nach einer Nacht im Kühlschrank wird Mascarpone wieder fest

Nach einer Nacht im Kühlschrank wird Mascarpone meistens wieder fest

Wer etwas geschickter ist, kann auch zu Sahnesteif greifen. Dieser wird mit etwas Schlagsahne gemischt und anschließend in die flüssige Mascarpone untergehoben. Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn die Mascarpone sollte auf keinen Fall nicht mehr geschlagen werden, da sie ansonsten noch weiter gerinnen kann. Die Arbeit mit Sahnesteif ist also eine Gratwanderung.

Parfait aus Mascarpone

Aus eingefrorener Mascarpone kannst du schnell ein halbgefrorenes Parfait zaubern.

Mascarpone bzw. Mascarponecreme kann grundsätzlich eingefroren werden, sieht nach dem Auftauen aber vermutlich nicht so hübsch aus wie eine frisch zubereitete Creme. Gerade im Sommer ist Mascarpone, das als halbgefrorenes Parfait serviert wird, die ideale Alternative zu flüssiger Mascarponecreme!

Die Lösung im Notfall

Falls jedoch die Zeit knapp ist und keine Alternative vorhanden ist, kann zur Gelatine gegriffen werden. Dazu werden geschmacksneutrale Gelatineblätter in warmes Wasser gelegt bis sie aufquellen. Anschließend wird diese zur Mascarpone-Mischung gegeben. Gelatine absorbiert die Feuchtigkeit und lässt die Creme somit fester werden.

Gelatine hilft bei zu flüssiger Mascarpone

Gelatine hilft bei zu flüssiger Mascarpone

Als Alternative zu Gelatine kann auch das vegetarische Agar Agar verwendet werden. Dieses muss mit etwas Flüssigkeit aufgekocht werden und in einen Teil der Mascarponemasse untergerührt werden. Anschließend wird diese Teilmasse in die restliche Mascarpone gegeben und noch einmal gut verrührt. Keine Panik bei Klümpchen, denn in diesem Fall kann die Masse einfach durch einen Sieb gestrichen werden.

Mascarponecreme mit Keksen und Beeren

Mascarponecreme mit Keksen und Beeren

Falls dies alles nicht hilft, kann im Notfall die Mascarponecreme auch einfach in einem Glas mit Beeren und Keksen serviert werden. Denn eines ist sicher: Auch etwas flüssige Mascarpone schmeckt noch immer außergewöhnlich gut! Und wie bei so vielen Dingen gilt auch in Bezug auf Mascarpone: Übung macht den Meister.

nv-author-image

Redaktion

Wir versorgen euch regelmäßig mit neuen Küchen-Ideen, Beispielen, Infos und Trends zum Thema Küchenplanung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert