Home / Kochen  / Wie erkennt man, ob Champignons noch gut sind?

Wie erkennt man, ob Champignons noch gut sind?

Pilze sind empfindlich und sollten möglichst frisch gegessen werden. So lecker die Pilze schmecken, manchmal ist es einfach nicht möglich, sie sofort zu verarbeiten. Und dann? Droht sofort eine Pilzvergiftung, muss man mit Erbrechen, Durchfall und Tod rechnen? Wie gefährlich ist das, wenn die Pilze nicht mehr ganz frisch sind? Und vor allem: Wie erkenne im Supermarkt, ob die Pilze noch frisch sind?

Ungerührt werden Pilze schnell schlecht

Champignons haben einen sehr hohen Anteil an Eiweiß – das macht sie so gesund. Wie andere Pilze auch, enthalten Champignons kaum Fett und wenig Kohlenhydrate. Sie sind hervorragende Proteinlieferanten. Aber das bedeutet eben auch, dass Champignons sehr schnell verderben. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Champignons in Plastik eingeschweißt sind. Abgepackte Ware im Supermarkt ist also nicht ideal – vor allem dann nicht, wenn die Pilze nicht gekühlt werden. Idealerweise kaufst du also lose, frische Ware.

Daran erkennst du, dass Champignons frisch sind

  • Der Kopf ist geschlossen, maximal halb geschossen
  • Die Lamellen sind hellbraun bis mittelbraun
  • Der Hut und der Stiel fühlen trocken und fest an
  • Die Schnittstellen sind hell
  • Der Pilz ist knackig
  • Dir schlägt ein angenehm erdig-pilziger Geruch entgegen

Frische Champignons erkennst du also am Geruch, am Aussehen und daran, wie sie sich anfühlen. Sind die Champignons nicht mehr ganz frisch, werden die Schnittstellen etwas dunkler, die Lamellen werden dunkler. Dann ist der Pilz immer noch gut, aber eben nicht mehr frisch. Entwickelt der Champignon aber auch am Hut und an anderen Stellen dunkle Flecken, fühlt sich an der Oberfläche schmierig an, dann ist der Pilz nicht mehr genießbar. Einzelne, kleinere Druckstellen sind dagegen kein Problem.

Frische Champignons schimmeln nicht – erst, wenn sie verderben

Frische Champignons sind normalerweise nicht von Schimmel überzogen. Es kommt aber manchmal vor, dass die Pilze von einem feinen, weißen Geflecht überzogen werden. Die kleinen Fäden können den ganzen Pilz umschließen. Das ist kein Schimmel, sondern das sogenannte Pilzmyzel. Es stammt aus den Sporen des Champignons und bildet ein neues Pilzgeflecht. Das Myzel kann mitgegessen werden. Wenn du das nicht magst, reibst du es einfach mit einem Stück Küchenkrepp weg.

Schimmeln Champignons, ist der Schimmel meist schwarz. Es reicht niemals aus, diese Stelle einfach aus dem Pilz zu schneiden! Wirf den gesamten Pilz weg, denn Schimmel ist krebserregend.

Außerdem solltest du Champignons nicht mehr essen oder zubereiten, wenn:

  • der Pilz sich schwammig oder schwierig anfühlt
  • der Pilz unangenehm bis faulig riecht
  • schwarze oder braune Flecken auf den Champignons sind.

Bist du dir nicht ganz sicher, ob die Champignons noch gut sind, die Pilze riechen aber noch “normal”, dann gare sie bitte sehr gut durch vor dem Verzehr.

 

Kann man Pilze einfrieren?

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen