Home / Idee  / Wie lange braucht eine Lasagne im Backofen?

Wie lange braucht eine Lasagne im Backofen?

Lasagne ist ein Klassiker der italienischen Küche. Der köstliche Auflauf aus geschichteten Nudelplatten, würziger Bolognesesoße, Béchamel und Parmesankäse schmeckt nahezu jedem. Man muss kein Profikoch sein, um eine Lasagne selbst zu kochen. Trotzdem haben selbst leidenschaftliche Hobbyköche manchmal ein Problem: die richtige Temperatur und Backzeit für Lasagne. Wir verraten dir, wie lange eine Lasagne bei wie viel Grad im Backofen braucht.

Du hast die Auflaufform mit den Nudelplatten, der Hackfleischsoße und der Béchamelsoße vorbereitet. Der nächste Schritt wäre nun, das Ganze in den Backofen zu schieben. Doch bei welcher Temperatur und wie lange muss die Lasagne im Ofen schmoren? Hier weichen die Angaben in den diversen Rezepten mitunter stark voneinander ab – je nachdem, ob der Backofen mit Oberhitze, Unterhitze oder Umluft betrieben wird. Grund genug, sich einmal intensiver mit diesen Funktionen auseinander zu setzen.

Lasagne im Backofen: Welche Hitze und Garzeit sind richtig?

Eine Lasagne braucht im Backofen zwischen 30 und 45 Minuten – abhängig von der Menge und Ober- und Unterhitze oder Umluft.  Wir raten dir die Lasange auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Ober- und Unterhitze oder bei 160 Grad Umluft zu backen. Vor allem wenn du das “Projekt Lasagne” zum ersten Mal angehst, solltest du dich langsam herantasten. Falls die Lasagne zu schnell zu braun werden sollte, ist es hilfreich, die Auflaufform mit Alufolie abzudecken. So kannst du sicher sein, dass auch die unteren Schichten der Lasagne schön saftig werden.

Lasagne kann sowohl bei Unter- und Oberhitze als auch bei Umluft zubereitet werden

Lasagne kann sowohl bei Unter- und Oberhitze als auch bei Umluft zubereitet werden

Lasagne bei Ober- und Unterhitze im Backofen

Bei den Heizfunktionen Oberhitze und Unterhitze sorgen Heizspiralen an der Decke und im Boden des Backofens für die gewünschte Temperatur. Hier kommt der mittleren Schiene besondere Bedeutung zu. Denn auf dieser Ebene ist der Abstand von Decke und Boden nahezu gleich groß – ideal, um zum Beispiel Auflaufgerichte wie Lasagne schön gleichmäßig durchzugaren. Beliebt ist diese Einstellung am Backofen auch, weil, anders als bei der Umluft-Funktion, die Luft weniger stark zirkuliert. Das macht Ober- und Unterhitze ideal für empfindliche Gerichte wie zum Beispiel Soufflés.

Was viele Hobbyköche nicht wissen: Es kann durchaus Sinn machen, Ober- und Unterhitze getrennt voneinander zu nutzen. Wer Braten oder Aufläufen wie Lasagne als krönenden Abschluss eine schöne braune Kruste verpassen möchte, kommt um die Oberhitze nicht herum. Die Unterhitze hingegen ist ideal, um zum Beispiel die Nudelplatten in der Lasagne perfekt durchzugaren, ohne dass die Oberseite zu schnell verkohlt.

Vorteile von Ober- und Unterhitze

  • Einfach bedienbar, universell
  • Ideal für empfindliche Speisen
  • Individuell zuschaltbar, je nach Garbedürfnis

Nachteile von Ober- und Unterhitze

  • Vorheizen erforderlich
  • Nur ein Backblech einsetzbar
  • Stromverbrauch höher, da höhere Temperaturen erforderlich
Rezept für Temperatur und Garzeiten der perfekten Lasagne im Backofen

Rezept für Temperatur und Garzeiten der perfekten Lasagne im Backofen

Lasagne bei Umluft im Backofen

Im Umluftbetrieb sorgt ein Ventilator dafür, dass sich die Hitze im Backofen gleichmäßig verteilt – ideal, um mehrere Gerichte gleichzeitig auf verschiedenen Schienen zu backen. Umluft ist zudem sparsamer: es sind circa 20 Grad weniger erforderlich als bei Ober- und Unterhitze.
Mit Umluft werden Brötchen, Kekse oder Pizza besonders kross, da die Umluft den Speisen Feuchtigkeit entzieht. Soll der Boden ebenfalls knusprig werden, empfiehlt es sich, die Unterhitze separat hinzuzuschalten. Vorsicht ist bei empfindlichen Speisen wie Biskuitteig, Braten, aber auch Lasagne geboten. Diese können mit Umluft schnell austrocknen.

Vorteile von Umluft 

  • Kein Vorheizen erforderlich
  • Für mehrere Bleche gleichzeitig geeignet
  • Gleichmäßiges Garen
    Für knusprige Gerichte geeignet
  • Energieeffizient, da niedrige Temperaturen erforderlich

Nachteile von Umluft

  • Gerichte trocknen manchmal aus
  • Empfindliche Speisen verlieren ihre Form

Lasagne im Backofen zubereiten

Standardmäßig verfügen moderne Backöfen sowohl über Ober- und Unterhitzefunktionen als auch über Umluft. Um Lasagne zuzubereiten, kannst du grundsätzlich beide Arten der Beheizung benutzen. Umluft ist gerade für Koch-Laien die sichere Variante. Allerdings solltest du daran denken, dass bei Umluft 20 Grad weniger erforderlich sind und sich auch die Backzeit verringert. Also lieber etwas häufiger nachsehen, damit nichts anbrennt.

 

Backofen-Symbole: Was bedeuten die Zeichen?

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen