Startseite » Neuheiten » Champignons braten – so geht’s richtig!

Champignons braten – so geht’s richtig!

Gebratene Champignons

Eine herrlicher Duft und ein würzig-nussiges Aroma – läuft dir bei dem Gedanken an eine leckere Champignon-Pfanne auch das Wasser im Mund zusammen? Jedoch gibt es diverse typische Fehler, die Pilzliebhaber:innen beim Braten immer wieder unwissentlich machen. Wie dir der perfekte Champignongenuss gelingt – ob im Salat oder einer deftigen Pilzpfanne – erfährst du im Folgenden.

Die Vorbereitung – lieber Putzen statt Waschen

Bevor die kaliumreichen Vitaminlieferanten ihren Duft in der Pfanne entfalten dürfen, kommt es zunächst auf die korrekte Vorarbeit an.

Bevor du nun den Wasserhahn aufdrehst, um die Champignons zu waschen, greife besser zu einer Pilzbürste, die in fast jedem Supermarkt erhältlich ist. Oder aber benutze ein wenig Küchenpapier, um Erdrückstände auf den Pilzen abzureiben. Das Abwaschen mit Leitungswasser hingegen führt lediglich dazu, dass wichtige Spuren von Nährstoffen verloren gehen sowie zu einer gummiartigen Konsistenz der Champignons – wer hat schon Lust auf eine gebratene Schuhsohle?

Champignon putzen

Um die Konsistenz der Pilze sowie die Nährstoffe zu behalten, sollten Pilze nicht mit Wasser gewaschen werden. Quelle: Cv

Das Braten – Mit Butter oder Öl?

Am wichtigsten ist bei der Zubereitung der Champignons zum einen die Auswahl der Pfanne, die immer so groß sein sollte, dass keine kleinen “Pilzstapel” entstehen, zum anderen die Reihenfolge des Bratprozess: Lasse zunächst sowohl Öl als auch Butter neben der Pfanne stehen und gib die Pilze pur hinein. Keine Sorge, der Feuermelder kommt nicht zum Einsatz!

Beim Braten tritt Wasser aus den Champignons aus, das nur verdampfen kann, wenn sich kein Öl in der Pfanne befindet. Anderenfalls werden die Pilze nämlich eher gekocht als gebraten – womit wir wieder beim Schuhsohleneffekt wären.

Pilze in Pfanne

Zuerst sollten Öl und Butter weggelassen werden, erst im später Prozess kommen diese zum Einsatz. Quelle: Cv

Nachdem du die Röstaromen nicht mehr “überriechen” kannst und die Champignons trotzdem noch einen guten Biss haben, runden Schalotten oder weiße Zwiebeln sowie Knoblauch das Ergebnis ab. Außerdem empfiehlt es sich, schon jetzt eine Prise Salz hinzuzugeben, da dieses zusätzlich Wasser zieht.

Je nachdem, wie das Endergebnis aussehen und schmecken soll, eignen sich wunderbar Kräuter wie Schnittlauch, Basilikum oder Estragon dazu, dein Pilzgericht zu vervollständigen.

nv-author-image

Redaktion

Wir versorgen euch regelmäßig mit neuen Küchen-Ideen, Beispielen, Infos und Trends zum Thema Küchenplanung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert