Home / Idee  / Eisenpfanne einfach einbrennen: Anleitung und Tipps

Eisenpfanne einfach einbrennen: Anleitung und Tipps

Eine gute Eisenpfanne hält ein Leben lang. Die gute, alte Eisenpfanne, die du wahrscheinlich aus der Küche deiner Großmutter kennst, ist robust und besitzt spezielle Eigenschaften. Damit die Eisenpfanne aber ihre typische, schwarze  Antihaftschicht bekommt, muss sie zuerst eingebrannt werden. Wir verraten dir, wie du Eisenpfannen einfach und schnell einbrennen kannst. 

Was bedeutet “einbrennen”? 

Beim sogenannten “Einbrennen” wird dank Hitze und Öl eine Schicht auf Eisenpfannen aufgetragen. Diese Oberfläche nennt man Patina und sorgt dafür, dass die Pfanne eine ähnliche Antihaftschicht wie Teflon oder Keramik bekommt. 

Welche Pfannen müssen bzw. können eingebrannt werden? 

Nicht alle Pfannen müssen beziehungsweise können eingebrannt werden. Zum Einbrennen eigenen sich lediglich Pfannen aus Kohlenstoff, Schmiedeeisen oder Gusseisen. Keramik oder emaillierte Pfannen müssen nicht eingebrannt werden, dasselbe gilt für Teflon und andere Spezialbeschichtungen. 

Anleitung: Eisenpfanne einfach einbrennen 

Schritt 1: Korrosionsschutz und Staub entfernen 

 

 

Viele Gusseisenpfannen werden für die Lagerung und den Transport mit einer Wachsschicht gegen Korrosion geschützt. Sollte das auch bei deiner Pfanne der Fall sein, muss diese Schicht zuerst entfernt werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Das einfachste ist es, den Korrosionsschutz der Eisenpfanne mit Spülmittel und einem rauen Schwamm oder einer Spülbürste zu entfernen. Wer möchte, kann die Pfanne aber auch in der Spülmaschine reinigen oder mit Waschmittel einweichen und anschließend gut abspülen. Besitzt deine Pfanne keinen Korrosionsschutz solltest du diese trotzdem gründlich mit Wasser spülen, um sie vor Staub und anderen Rückständen zu reinigen. 

 

Schritt 2: Eisenpfanne mit Öl einbrennen

 

Du kannst deine Eisenpfanne entweder im Backofen oder auf dem Herd einbrennen. Welche Methode du bevorzugst ist dir überlassen. Nicht egal ist aber, welches Öl du verwendest. Am besten eignet sich Leinöl, wer aber kein Leinöl zu Hause hat bzw. extra einkaufen möchte, kann auch ein anderes Pflanzenöl mit einem hohen Rauchpunkt wie Rapsöl verwenden. 

Im Backofen einbrennen

Stelle die Pfanne in den Ofen und erhitzen ihn auf 100° Ober- und Unterhitze. Sobald der Ofen die eingestellten 100° erreicht, die Pfanne mit aus dem Ofen nehmen. Reibe nun die Pfanne mit einem Papiertuch mit dem Leinöl ein und reibe die Schicht anschließend mit einem trockenen Tuch wieder ab. Dann die Pfanne kopfüber in den Ofen stellen und die Temperatur auf 250° Celsius Ober- und Unterhitze einstellen. Wenn der Ofen wiederum  250° Celsius erreicht hat, die Pfanne im Ofen auskühlen lassen. 

Auf dem Herd einbrennen

Stelle die Pfanne zunächst bei mittlerer Hitze auf den Herd und warte bis sie sich auf ca 100°  erwärmt hat. Sobald die 100° erreicht sind, die Pfanne wieder vom Herd nehmen und mit einem Papiertuch mit dem Leinöl einreiben. Anschließend das Öl mit einem trockenen Papiertuch wieder auswischen. Stelle nun die Pfanne wieder bei der höchstmöglichen Stufe auf den Herd. Sobald Rauch entsteht, kannst du die Pfanne wieder vom Herd nehmen und auskühlen lassen.  

Infos und Tipps: Das langsame Erwärmen der Pfanne bevor das Öl aufgetragen wird ist wichtig, um die Oberfläche von Wasserresten zu entfernen, da das Wasser ansonsten zu Rost unter der Patina führen kann. Die Poren der Eisenpfanne sind sehr klein und deswegen kann es sein, dass sich noch Wasserreste auf der Pfanne befinden, obwohl sie sich trocken anfühlt. Das ist auch der Grund weshalb das Öl nach dem auftragen wieder ausgewischt werden kann. Das Öl befindet sich dennoch in den kleinen Poren und führt zum gewünschten Ergebnis – ganz ohne Fettfilm in der Pfanne. 

Schritt 3: Einbrennprozess bis zur gewünschten Patina wiederholen

 

 

Um die perfekte Patina zu erhalten, muss der Einbrennprozess mindestens drei bis vier Mal wiederholt werden. Auch wenn sich die Gusseisenpfanne bereits nach dem ersten Mal Einbrennen verfärbt hat, lass dich nicht täuschen: Für eine richtige Patina braucht es Zeit und Muse. Die gute Nachricht: Die einzelnen Prozesse müssen nicht direkt hintereinander wiederholt werden, sondern können auch auf mehrere Tage verteilt werden.  

Video Anleitung: Eisenpfanne einbrennen

https://www.youtube.com/watch?v=TJUNwCLVYSc

 

 

Was sind die Vorteile und Nachteile von Gusseisenpfannen?

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen