Startseite » Ratgeber » Geräte » Gefrierschrank richtig abtauen: Schnelle, einfache Anleitung gegen Frost

Gefrierschrank richtig abtauen: Schnelle, einfache Anleitung gegen Frost

Du öffnest deinen Gefrierschrank und bekommst vor Eis die Schubfächer nicht mehr auf? Auch die Wände werden immer dicker, sodass kaum noch was hineinpasst? Dann spätestens hast du den optimalen Zeitpunkt verpasst und es wird höchste Zeit, das gute Stück abzutauen! Aber wie, ohne Umfeld und Lebensmittel zu schädigen?

Rechtzeitig abtauen verhindert Schäden

Unter uns gesagt: Ist es soweit, dass du vor Eis die Lebensmittel nicht mehr siehst, hast du die Frist längst überschritten. Spätestens, wenn der Frost einen Zentimeter dick in deinem Gefrierschrank zu sehen ist, musst du ihn abtauen, um Schäden zu verhindern. Ein bis zwei Mal im Jahr sollte das sein, sagen Experten. Bevor du daran – respektive ans Abtauen – gehst, musst du das Gefriergut komplett herausräumen. Stecke es in eine andere Gefriertruhe beziehungsweise einen geeignet kühlen Ort. Bestens empfehlen sich die Wintermonate. In dieser Jahreszeit kannst du deine Lebensmittel kurzfristig auf der Terrasse oder dem Balkon zwischenlagern.

Gefriergut schonen durch schnelles Abtauen

Hast du den Inhalt entfernt, trennst du, falls noch nicht geschehen, den Gefrierschrank vom Netz. Manche lassen danach den Deckel bzw. die Tür einfach offen stehen und warten, bis das Eis wegtaut. Das allerdings dauert mitunter viele Stunden. Willst du ein schnelleres Ergebnis, stelle ein oder zwei Schüsseln mit warmem Wasser dazu und schließe den Schrank. Zusätzlich kannst du auf starke Vereisungen auch Salz streuen. Vergesse bitte ebenfalls nicht, im Inneren Backbleche und ähnliche Behälter aufzustellen, die das Wasser auffangen. Dem gleichen Zweck dienen Tücher, die du in und um den Gefrierschrank auslegst. Du musst übrigens nicht warten, bis alles abgetaut ist. Eisreste kannst du mit einem Föhn oder einem nichtmetallischen Schaber schon vorher leicht entfernen.

Gründlich reinigen – rasche Wiedervereisung verhindern

Ist der Gefrierschrank “vom Eise befreit”, solltest ihn gründlich reinigen. Dazu verwendest du idealerweise Wasser und Geschirrspülmittel. Stärkere Verschmutzungen sowie unangenehme Gerüche lassen sich ebenfalls gut mit verdünntem Essig beseitigen. Dieser beugt gleichzeitig einer Schimmelbildung vor. Bist du damit fertig und alles im Inneren blitzt, wische die Innenflächen mit klarem Wasser nach und reibe sie trocken. Anschließend räume den Schrank wieder ein und schalte ihn an. Davor solltest du jedoch überprüfen, ob die Lebensmittel noch luft- und wasserdicht verpackt sind. Dasselbe prüfe bei neuem Gefriergut, um ein schnelles Wiedervereisen zu verhindern. Im Übrigen achte bitte stets darauf, die Tür, beziehungsweise den Deckel der Gefriertruhe nicht zu lange offen zu halten. Ein geringerer Stromverbrauch sowie eisfreie Wände werden es dir danken.

NoFrost Geräte erleichtern die Reinigung

Mit den NoFrost-Geräten von Liebherr ist ein Abtauen gar nicht mehr nötig. Um die Vereisung der Gefrierschränke und die Bereifung von Lebensmittel zu verhindern, besitzen die NoFrost Geräte von Liebherr ein eigenes Belüftungssystem. Dieses sorgt dafür, dass die kalte Luft im Gefrierschrank zirkuliert und Feuchtigkeit abgeleitet wird. So wird ein Abtauen gar nicht mehr erforderlich. Kühl- und Gefrierschränke sind zwar meist etwas teurer als herkömmliche Geräte. Die Investition beim Kauf eines neuen Gerätes lohnt sich allerdings allemal. Denn das Eis, das sich bei Kühlschränken und Gefriertruhen ohne No Frost bzw. Abtauautomatik an den Wänden bildet, kostet meist mehr Energie als die Anschaffung eines No-Frost Gerätes.  Und abgesehen von der Energie sparst du dir bei No-Frost Gefriergeräten auch Zeit und vor allem Nerven.

 

Mehr zum Thema: 

 

nv-author-image

Olivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.