Startseite » Kochen » Pudding flüssig: Wie kann ich Pudding fest machen?

Pudding flüssig: Wie kann ich Pudding fest machen?

Pudding flüssig: Wie kann ich Pudding fest machen?

Damit ein Pudding als gelungen angesehen wird, muss er richtig fest sein. Allerdings passiert es des Öfteren, dass die Puddingcreme zu flüssig ist. Dieser unerwünschte Umstand kann verschiedene Ursachen haben. Wir verraten dir, woran das liegt und was du dagegen machen kannst.

Warum Pudding nicht fest wird

Wer den Pudding nach dem Kochen mehrmals mit demselben Löffel probiert hat, bringt ihn verstärkt mit dem Enzym Amylase in Kontakt, welches im menschlichen Speichel enthalten ist. Dieses Enzym zersetzt die Stärke im Puddingpulver, sodass der feste Pudding nach der Zubereitung wieder flüssig wird. Deshalb solltest du für jede Kostprobe unbedingt einen sauberen Löffel verwenden. Ein weiterer Grund für den flüssigen Zustand beim Pudding kann die Zugabe von Früchten sein, zu viel Wasser verlieren und deshalb die feste Creme verwässern. Wenn es sich dabei um tiefgefrorenes Obst wie beispielsweise Erdbeeren oder Waldfrüchte handelt, verlieren diese grundsätzlich beim Auftauen viel Flüssigkeit. Aber auch bereits ältere Früchte mit matschigen Stellen und Obst aus der Dose verwässern die Puddingcreme. Deswegen nur frische Früchte verwenden und Dosenobst vor dem Gebrauch ausreichend abtropfen lassen. Wer auf Nummer sicher gehen will, gibt das Obst erst beim Servieren zum Pudding dazu.

Pudding flüssig

Pudding wird nicht fest? Eine mögliche Ursache ist Speichel

Flüssigen Pudding durch Stärke wieder fest machen

Damit flüssiger Pudding wieder fest wird, einfach nur ein wenig Speisestärke unterrühren. Dafür 1 bis 2 EL Kartoffelstärke oder Kartoffelmehl in einer Tasse mit etwas Wasser verrühren, bis ein einheitlicher und dünnflüssiger Brei entsteht, der keine Klumpen hat. Diesen Brei mit dem Pudding zurück in einen Topf geben und erneut aufkochen lassen, dabei die Masse die ganze Zeit verrühren. Wenn die Puddingcreme mit dieser Menge nicht fest genug wird, noch ein bisschen mehr Speisestärke zufügen. Aber immer erst in einer Tasse mit Wasser verrühren, ansonsten bilden sich Klumpen im Pudding. Zwar ist Stärke so gut wie geschmacksneutral, aber bei einer höheren Dosis besteht die Gefahr, dass die Puddingcreme sehr mehlig schmeckt. Deshalb zu der Speisestärke noch ein wenig Kakaopulver und Zucker geben, um die mehlige Geschmacksnote zu unterbinden.

Pudding Stärke hinzufügen

Die Lösung, wenn der Pudding nicht fest wird: Pudding nochmals mit zusätzlich Stärke aufkochen

Alternative Bindemittel für zu flüssigen Pudding

Als Lösung für den Notfall lässt sich auch Johannisbrotkern- oder Guarkernmehl als Bindemittel benutzen. Das gewünschte Pulver ebenfalls vorher in kalter Flüssigkeit auflösen, ideal ist dafür Milch. Erst dann erneut aufkochen. So entsteht ein festes Ergebnis ohne Sprenkel oder Klumpen im Pudding.

Tags:
nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

1 Kommentar zu “Pudding flüssig: Wie kann ich Pudding fest machen?”

  1. Also sollt man Pudding niemals essen, denn dabei werden unvermeidlich die verflüssigenden Enzyme des Speichels frei. Nein, diese Verflüssigung gibt es erst seit kurzem. Und das bei allen handelsüblichen Marken. Wahrscheinlich senken die Unternehmen mit billigen Rohstoffen ihre Kosten. Habe Pudding mit Kartoffelstärke zubereitet, konnte daran beliebig oft rumlecken, er blieb fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.