Home / Kochen  / Tomaten richtig häuten

Tomaten richtig häuten

Tomaten schälen

Tomaten häuten ist schwierig und frisst Zeit? Zugegeben, ohne Anleitung wüssten viele wohl nicht, wie die Schale von der Tomate kommt. Mit unseren Tipps kannst du Tomaten aber ganz leicht von ihrer Haut befreien.

Warum Tomaten häuten?

Tomaten zu häuten, kann verschiedene Vorteile haben. Meist sind es bestimmte Rezepte für Soßen und Suppen, die Tomaten ohne Haut erfordern. Manchmal ist es aber auch der ganz persönliche Geschmack: In Salsas, Chutneys, für Guacamole und andere Zubereitungen werden Tomaten weniger dominant, wenn sie gehäutet werden. Auch sensorisch ist es angenehmer, wenn sich keine harte Schale im Essen findet.

Tomaten häuten – Anleitung

Schritt 1: Haut einritzen

Lege dir die Tomaten, die du verarbeiten willst, zurecht und schneide sie jeweils an ihrer Unterseite kreuzweise ein. Diese Stelle wird dir später helfen, die Haut von der Tomate zu lösen.

Schritt 2: Tomaten kochen

Auch wenn du die Tomaten im Anschluss kalt weiterverarbeiten willst – jetzt werden die Tomaten gekocht! Erhitze dazu ausreichend Wasser in einem großen Topf, bringe es zum Kochen und gebe die Tomaten für 20 bis 30 Sekunden hinein. Mit einer Schaumkelle kannst du die Tomaten gut in den Topf geben und auch wieder herausholen.

Schritt 3: Tomaten abschrecken

Jetzt haben sich die Tomaten eine Abkühlung verdient. Gönne ihnen ein Bad im Eiswasser, das die Temperatur schnell herunterkühlt. Die Tomaten sind jetzt bereit zum Häuten!

Schritt 4: Tomaten häuten

Sind die Tomaten erkaltet, kannst du sie aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Nutze die vorher eingeritzte Stelle, an der sich jetzt die Haut bereits lösen müsste. Du kannst mit einem kleineren Küchenmesser die Tomatenhaut nun von der Unterseite in Richtung Oberseite abziehen, ähnlich wie beim Kartoffelpellen.

Schritt 5: Tomaten weiterverarbeiten

Die Tomaten sind rundherum gehäutet, nun muss noch der Strunk entfernt werden. Dazu einfach die Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln und mit einem scharfen Messer den grünen Stängelansatz entfernen.

Hast du dir bereits den Aufwand des Häutens gemacht, gehe doch einfach noch einen Schritt weiter und entferne auch die Kerne! So wird der Tomatengeschmack nicht verwässert und du erhältst das pure Fruchtfleisch, um es weiter zu verarbeiten. Viertele dazu die Tomate und fahre mit einem scharfen Messer zwischen Fruchtfleisch und Kernen entlang.

Tipp: Zum Häuten von Tomaten und Weiterverarbeiten des Fruchtfleischs eignen sich eher größere Sorten der Fleischtomate. Kleinere Sorten wie Kirschtomaten bringen beim Häuten nur Frust und geben meist nicht viel Fruchtfleisch her. Sie dürfen gleich so genascht oder ohne große Verarbeitung eingesetzt werden!

 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen