Startseite » Ratgeber » Arbeitsplatten » Arbeitsplatten Vergleich: Was ist besser? Dekton, Granit oder Silestone?

Arbeitsplatten Vergleich: Was ist besser? Dekton, Granit oder Silestone?

Eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Küchenplanung ist die Frage nach der richtigen Arbeitsplatte. Die Arbeitsplatte muss nicht nur optisch zur Küche passen, sondern auch robust und pflegeleicht sein. Immerhin ist sie doch der am meisten genutzte Bereich in der Küche. Die Materialauswahl ist groß, derzeit besonders beliebt sind Dekton, Silestone und Granit. Um die Entscheidung etwas zu vereinfachen, haben wir einen umfangreichen Materialvergleich angestellt.

Eigenschaften der Materialien

Dekton ist eine hoch entwickelte Kombination aus GlasKeramik und Quarz. Das Material wird aus den Rohstoffen hergestellt, die auch für die Produktion von Glas, Porzellan und Quarzoberflächen verwendet werden. Mit einer eigens von Cosentino entwickelten Partikelsinterungstechnologie (PST) werden die Rohstoffe mit extrem hohem Druck gepresst und anschließend bei 1.200 Grad Celsius zu einer Platte verschmolzen. So entsteht ein ultrakompakter Glaskeramikverbund mit einer geschlossenen Oberfläche. Auch Silestone ist ein künstlich hergestellter Werkstoff: Silestone ist ein patentiertes Material des italienischen Herstellers Cosentino. Im Grunde versteckt sich hinter dem Namen Silestone nichts anderes als ein Quarzkomposit. Das Material besteht aus 94 Prozent Naturquarz. Im Unterschied dazu ist Granit ein natürliches Material und zählt als Naturstein.

Da Dekton und Silestone beides sogenannte Kunststeine sind, gehen wir hier nochmal eigens auf die Unterschiede der beiden Materialien ein:

Unterschied zwischen Dekton und Silestone

Unterschiede in der Optik

Zum einen gibt es wesentliche Unterschiede im Design, zum anderen haben Dekton und Silestone auch teilweise verschiedene Eigenschaften. Da Silestone zu über 90 Prozent aus natürlichem Material besteht, können natürliche Gesteinseffekte zur Geltung kommen und hohe Designansprüche realisiert werden. Aber auch Dekton gibt es in verschiedenen Oberflächen, Farben und Designs.

Unterschiede in der Hitzebeständigkeit

Sowohl Silestone-  als auch Dekton-Arbeitsplatten sind besonders kratz- und schnittfest. Zudem sind beiden Materialien fleckenresistent, wasserbeständig und nicht porös. Deshalb sehen Arbeitsplatten aus Dekton und Sileston auch nach jahrelanger Nutzung noch wie neu aus. Ein großer Unterschied liegt aber in der Hitzebeständigkeit. Während Dekton absolut hitze- und sogar feuerfest ist und du problemlos heiße Töpfe und Pfannen auf der Arbeitsplatte abstellen kannst, musst du bei einer Silestone Arbeitsplatte Untersetzer verwenden. Andernfalls bilden sich Verfärbungen, und unter Umständen kann es sogar zu Thermoschocks kommen.

Unterschiedliche Stärken

Ein weiterer wesentlicher Unterschied liegt in der Stärke der Arbeitsplatte. Silestone Arbeitsplatten gibt es mit einer Dicke von 2,20 und 30mm. Das ist verhältnismäßig bereits ziemlich dünn. Dekton geht aber noch einen Schritt weiter: Dektonplatten sind bereits ab einer Dicke von 8mm erhältlich. Extra dünne Arbeitsplatten entsprechen dem sogenannten Slimline Trend und werden vor allem in Design Küchen gerne eingesetzt.

Größe der Arbeitsplatte

Kochinsel mit Arbeitsplatte und Bar aus Dekton; Foto: Dekton Consentino

Kochinsel mit Arbeitsplatte und Bar aus Dekton; Foto: Dekton Consentino

Vor allem Dekton wirbt damit, “Ultrasize” zu besitzen. Dank seiner außergewöhnlichen Größe ergeben sich laut Hersteller Consentino vielfältige Designmöglichkeiten für Arbeitsplatten, Esstische, Spritzschutz usw. Doch um die Größe einer Arbeitsplatte im Detail vergleichen zu können, muss auf die Größe der sogenannten Rohplatte geachtet werden. Der Begriff Rohplatte beschreibt den Zustand des Materials bevor es zugeschnitten wird. Nur so kann die maximale Größe der Küchenarbeitsplatten bestimmt werden. Die Größe der Rohplatte von Dekton ist ca. 320 * 144cm, für Silestone ergibt sich eine Höhe und Breite der Rohplatte von 300*138cm und Granit beweist mit 330cm*190cm wahre Größe. Im Größenvergleich ist somit eindeutig Granit der wahre Sieger. Jedoch muss beachtet werden, dass Granit einerseits ein natürliches Material ist und deshalb in verschiedenen Größen und Strukturen vorkommt und andererseits auch vergleichsweise schwer ist, weshalb Granitarbeitsplatten häufig geteilt werden müssen.

Dicke der Arbeitsplatte

Naturstein Supreme Line Black Canyon poliert; Foto: Strasser Steine

Naturstein Supreme Line Black Canyon poliert; Foto: Strasser Steine

Die übliche Dicke einer Arbeitsplatte aus Granit beträgt zwischen 2cm und 3cm. Für Arbeitsplatten aus Silestone rät Consentino eine Stärke von 1,2 – 3cm. Dektonplatten hingegen sind bereits ab einer Dicke von 8mm erhältlich. Extra dünne Arbeitsplatten entsprechen dem sogenannten Slimline Trend und werden vor allem in Design Küchen gerne eingesetzt. Damit macht in der Kategorie Dicke ganz klar Dekton das Rennen. Wichtig ist aber, dass bei Arbeitsplatten mit einer Dicke von gerade Mal 8mm schwere Spülen aus statischen Gründen nicht eingebaut werden können.

Pflege und Reinigung

Naturstein Supreme Linie White Mistral Leather Look; Foto: Strasser Steine

Naturstein Supreme Linie White Mistral Leather Look; Foto: Strasser Steine

Sowohl Silestone als auch Dekton benötigen weder einen großen Pflege- noch einen großen Reinigungsaufwand. Die beiden Materialien sind fleckenresistent, wasserbeständig und nicht porös. Deshalb sehen Arbeitsplatten aus Dekton und Sileston auch nach jahrelanger Nutzung noch wie neu aus. Granit als Naturstein hingegen sollte regelmäßig nach Benutzung gereinigt und gepflegt werden. Zur Reinigung reichen Wasser und Seife.

Empfindlichkeit

Arbeitsplatte vor Fenster aus Silestone; Foto: Silestone Consentino

Arbeitsplatte vor Fenster aus Silestone; Foto: Silestone Consentino

Granit-, Silestone-  und auch Dekton-Arbeitsplatten sind besonders kratz- und schnittfest. Zudem sind Granit und Dekton auch absolut hitzebeständig. Dekton sogar feuerfest. Auch wenn es wahrscheinlich keinen Anlass gibt, ein Lagerfeuer auf der Arbeitsfläche zu machen, so hat Hitzebeständigkeit den Vorteil, dass heiße Pfannen und Töpfe problemlos auf der Arbeitsplatte abgestellt werden können. Um Verfärbungen und Thermoschock zu vermeiden, wird bei Arbeitsplatten aus Silestone empfohlen, Untersetzer zu verwenden.

Preis

Weiße Kochinsel aus Silestone; Foto: Silestone Consentino

Weiße Kochinsel aus Silestone; Foto: Silestone Consentino

Der Preis einer Arbeitsplatte ist immer abhängig von der Größe und Stärke. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass der Richtpreis für eine Granitplatte zwischen 250 und 900 Euro pro Laufmeter liegt. Natürlich gibt es dabei auch Abweichungen. Eine Silestone Platte ist ebenfalls ab 250 Euro zu haben. Wenig höher ist der Preis für eine Arbeitsplatte aus Dekton. Hier beginnen die Preise bei ca. 300 Euro. Generell machen Arbeitsplatten aus Granit, Silestone und Dekton aber kaum einen preislichen Unterschied.

Fazit

Granit, Silestone und Dekton eignen sich allesamt als Arbeitsplatte in einer Küche. Grundsätzlich ist die Entscheidung nach dem richtigen Material eine subjektive. Du solltest die Arbeitsplatte wählen, die dir optisch gefällt und zu deiner Küche passt, die deinen Anforderungen entspricht und innerhalb deines Budgets liegt.

 

Arbeitsplatten aus Dekton: Material Aufbau, Eigenschaften, Vor- und Nachteile, Preis

 

Titelbild: Dekton Consentino

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

5 Kommentare zu “Arbeitsplatten Vergleich: Was ist besser? Dekton, Granit oder Silestone?”

  1. Hallo
    Folgende Aussage welche oben im Artikel steht, würde ich als falsch bezeichnen. Auf absolut keiner Arbeitsplatte sollte ohne Untersetzer geschnitten, oder heisse Gegenstände abgestellt werden. Ausser man nimmt gewisse Spuren bis hin zu Rissbildung bewusst in kauf. Ich als Küchenberater würde nie so eine Aussage machen.

    “Sowohl Silestone- als auch Dekton-Arbeitsplatten sind besonders kratz- und schnittfest. Zudem sind beiden Materialien fleckenresistent, wasserbeständig und nicht porös. Deshalb sehen Arbeitsplatten aus Dekton und Sileston auch nach jahrelanger Nutzung noch wie neu aus. Ein großer Unterschied liegt aber in der Hitzebeständigkeit. Während Dekton absolut hitze- und sogar feuerfest ist und du problemlos heiße Töpfe und Pfannen auf der Arbeitsplatte abstellen kannst…”

    1. Hallo,

      vielen Dank für die Expertise. Es ist sicherlich schonender und längerfristig nachhaltiger, wenn man die Arbeitsplatte bestmöglich schützt. Wir werden deinen Ratschlag zukünftig beherzigen.

      Liebe Grüße
      Olivia von Küchenfinder

  2. Peinlich dieses mangelhafte Deutsch mit einer respektlosen Duzerei. Dabei ist selbst die Höflich­keit verloren gegangen. Jemanden direkt anzusprechen (egal ob mit Du oder Sie) heißt immer das “Du” und/oder “Sie” wird immer groß geschrieben.
    Hinweis: Power-Point-Abiturienten mit unterdurchschnittlichen sprachlichen Kenntnissen greifen zum “Du” als Tarnung der eigenen sprachlichen Barrieren. An der Duzerei ist nichts “cool”. Es sind respektlose Versuche eine nicht vorhandene Vertrautheit herzustellen. Insbesondere bei der Kun­denansprache wirkt es sehr negativ.

    1. Hallo,

      wir haben uns bewusst für das Duzen auf dem gesamten Küchenfinder Portal entschieden. Wir sehen uns als helfende Hand, die dich bei der Küchenplanung unterstützt. Das funktioniert unserer Ansicht besser, wenn wir auf einer etwas persönlicheren Ebene kommunizieren, zumal online vermehrt geduzt wird. Wir wollten dir damit aber keinesfalls auf den Schlips treten und entschuldigen uns, falls wir dich damit gekränkt haben.

      Liebe Grüße
      Olivia von Küchenfinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.