Startseite » Kochen » Sauerkraut verfeinern – Die besten Tipps

Sauerkraut verfeinern – Die besten Tipps

  • Kochen
Sauerkraut richtig würzen

Sauerkraut ist nahrhaft und passt als Beilage gut zu deftigen Gerichten. Frisch aus dem Alubeutel oder aus der Dose fehlt dem vorgegarten Weißkohl noch die richtige Würze. Zum Abschmecken von Sauerkraut bieten sich verschiedene Varianten an.

Grundlegende Gewürze fürs saure Kraut

Zu den typischen Gewürzen, die den Geschmack des Sauerkrauts optimal unterstreichen, gehören Lorbeer, Nelken, Piment und Wacholderbeeren. Neben Salz, Pfeffer und Zucker sollten ein paar der klassischen Sauerkraut-Aufpepper im Topf landen. Ein Lorbeerblatt genügt. Bei den Nelken, den Pimentkörnern und den Wacholderbeeren dürfen es ruhig ein paar mehr sein. In einem Gewürzsäckchen sind alle Geschmacksheber gut aufgehoben und bei Bedarf schnell wieder vom Kraut getrennt. Ihre Würze können sie auf diese Weise allerdings nicht so intensiv abgeben. Kümmel ist nicht jedermanns Geschmack, macht den Weißkohl aber bekömmlicher. Die bekannten Flatulenzen nach dem Genuss von Sauerkraut halten sich damit in Grenzen.

Grundlegende Gewürze fürs Sauerkraut: Lorbeerblätter, Wacholder und Kümmel

Grundlegende Gewürze fürs Sauerkraut: Lorbeerblätter, Wacholder und Kümmel

Tipp: Sauerkraut aus der Tüte ist bereits vorgegart und sollte nicht mehr stark erhitzt werden. Um den Vitamingehalt nicht sonderlich zu mindern, ist ein Aufwärmen von drei bis sechs Minuten ratsam.

Wenn du es gern deftig magst, nimmst du Speckwürfel

Mit Speck und Zwiebel bekommt das Sauerkraut eine besonders deftige Note

Mit Speck und Zwiebel bekommt das Sauerkraut eine besonders deftige Note

Mit Zwiebeln und Speck bekommt Sauerkraut eine rustikale Note:

  • Zwiebeln und Speck in Würfel schneiden und anbraten
  • Sauerkraut mit etwas Gemüsebrühe erwärmen und einem Klecks mittelscharfen Senf abschmecken
  • angebratene Würfel untermischen und servieren
  • ein Schuss Sahne bindet die Säure und verleiht dem Kraut eine cremigere Konsistenz

Fruchtig süßes Sauerkraut

Süß und sauer passt immer gut: Äpfel im Sauerkraut sorgen für eine besondere Note

Süß und sauer passt immer gut: Äpfel im Sauerkraut sorgen für eine besondere Note

Zu Sauerkraut passt die fruchtige Note eines Apfels hervorragend. Hierzu kann das Obst in verschiedenen Variationen dem Weißkohl beigefügt werden. Apfelstücke im Sauerkraut geben dem Ganzen etwas Süße. Es kann auch ein ganzer Apfel miterwärmt werden, den du nicht servierst. Apfelsaft und Apfelmus eignen sich ebenfalls, um Sauerkraut zu verfeinern. Neben Äpfeln sind Birnen passendes Obst für den Weißkohl. In ausgehöhlter Form ergeben sie ein praktisches Gefäß zum Servieren des Krauts und bringen damit ein optisches Highlight auf deinen Teller.

Exotisches Flair mit Ingwer und Curry

Curry und Ingwer sorgen im Sauerkraut für exotische Aromen

Curry und Ingwer sorgen im Sauerkraut für exotische Aromen

Etwas Abwechslung bei der Würzung von Sauerkraut gefällig? Dann ist Ingwer und Curry angesagt. Mit der gesunden Knolle bekommt das Kraut Schärfe und Pep. Den frischen Ingwer einfach fein reiben und in den Kohl mixen. Auch mit Chilipulver und mit klein gehackten Chilischoten lässt sich eine feurige Variante kreieren. Currypulver und Currypaste verleihen dem Sauerkraut einen exotischen Touch. Mit Sternanis und Zimt erhält Sauerkraut eine weihnachtliche Note, die zu Ostern ebenfalls mundet. Einen Hauch Asien bringt Sojasoße. Hier darf ruhig ein ordentlicher Schuss im Kohl landen. Etwas Sesamöl rundet die exotische Zubereitung perfekt ab.

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.