Startseite » Kochen » Essen zu scharf – was dagegen tun?

Essen zu scharf – was dagegen tun?

  • Kochen
Essen zu scharf - was dagegen tun?

Scharfe Gerichte sind bei vielen beliebt und kommen oft mehrmals pro Woche auf den Tisch. Besonders die Rezepte aus dem Balkan oder auch aus dem asiatischen Raum sind fast immer sehr scharf gewürzt. Viele sind diese Schärfe gewohnt. Was ist aber, wenn ein normales Essen zu scharf gewürzt ist? Was kann man gegen Chili, Pfeffer und Konsorten tun?

Beim Pfeffer sorgt das Peperin für die Schärfe im Gewürz

Grüner, schwarzer oder weißer Pfeffer. Das zuletzt genannte Gewürz, nämlich der weiße Pfeffer, enthält die höchste Menge an Piperin und ist dadurch auch am schärfsten. Besonders als Pulver lässt sich Pfeffer nur sehr schwer dosieren. Wie die Schärfe wieder aus dem Essen genommen werden kann, hängt vom Gericht ab. Heißen Speisen kannst du zum Beispiel mit ein wenig Butter oder Pflanzenfett die Schärfe nehmen. Dies hilft vor allem bei Soßen und auch bei Suppen sehr gut. Auch eine fetthaltige Sahne, Schmand oder Crème fraîche können bei einem zu scharfem Essen hilfreich sein. Bei zu scharfem Gulasch und anderen Schmorgerichten ist es auch möglich, Kartoffeln zuzugeben. Es kann aber auch Brot gereicht werden. Beim Brot ist wie bei den Kartoffeln die enthaltene Stärke hilfreich.

Fett und Alkohol lösen im Paprika das enthaltene Capsaicin

Viele südamerikanische und asiatische Gerichte werden mit Paprika, Chilis und Curry-Paste gewürzt. Wenn beim Würzen dieser Gerichte etwas schief läuft, ist ebenfalls guter Rat teuer. Besonders beim Chili hat das enthaltene Capsaicin eine ganz besondere Schärfe, die einem die Schweißperlen auf die Stirn treiben und die Wangen rötet. Dieser Stoff ist nur in Alkohol oder in Fett löslich. Die Zugabe von Fett wirkt wie ein Schwamm und nimmt das Capsaicin auf. Alkohol hilft leider nur im Vorfeld. Chili-Schoten lass sich entschärfen, wenn sie vor dem Kochen eingelegt werden. Der Geschmack bleibt erhalten. Was allerdings auch hilft, sind stärkehaltiger Mais oder Kartoffeln. Auch rohes Gemüse kann die Speisen entschärfen. Mehr Bohnen, Tomaten, Fleisch, Zwiebeln oder Brühe sind gesund und nehmen die Schärfe etwas heraus.

Butter oder Butterschmalz sind eine Geheimwaffe gegen scharfes Essen

Mit Zucker, Sirup oder Honig wird scharfen Gerichten auch die Spitze der Schärfe genommen. Das Essen wirkt aber bei den ersten Bissen nur etwas milder und die Schärfe kommt dann im Nachhinein. Das wirklich wirksamste Mittel gegen ein zu scharf gewürztes Gericht ist tatsächlich Butter oder Butterschmalz. In vielen Ländern der Welt, in denen scharfe Gerichte auf dem täglichen Speiseplan stehen, wird vor allem Kindern dieses Fett zum Essen gereicht.

nv-author-image

Olivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.