Startseite » Kochen » Champions einfrieren

Champions einfrieren

champignons einfrieren

Kann man Champignons einfach so einfrieren? Du hast einen großen Korb Champignons erhalten oder auf dem Markt gekauft. Nun denkst du an lauter tolle Pilzrezepte, aber stellst fest, dass immer noch etwas übrig ist. Kannst du diesen Rest einfrieren, oder schmecken die Pilze dann fade?

Rohe Pilze einfrieren

Rohe champignons einfrieren

Rohe Champignons vor dem Einfrieren gut putzen und in gewünschte Größe schneiden

Du kannst Pilze allgemein, also auch Champignons, sowohl im rohen als auch im gekochten oder gebratenen Zustand einfrieren. Das wird übrigens von vielen Profiköchen auch so gehandhabt, denn oftmals ist etwas übrig von den Vorräten. Mach es also wie die Chefs in den Küchen dieser Welt und nimm dir zuerst die rohen Pilze vor. Da sie schnell welk oder matschig werden, ist das Einfrieren so etwas wie eine Rettungsaktion. Denk also beim Kleinschneiden der großen Pilze daran, dass du etwas Gutes tust, “Food Saving” betreibst statt Verschwendung. Rohe Pilze zuerst gut bürsten, in gewünschte Größe schneiden und dann einfach in einem Gefäß, Alufolie oder einem Gefrierbeutel einfrieren.

Gekochte oder gebratene Pilze – was passiert mit ihnen?

Gekochte Champignons einfrieren

Auch bereits gekochte Champignons lassen sich gut einfrieren

Einen Schritt weiter gedacht, und du hast für eine Pfanne schön Pilze gebraten oder gekocht. Da liegen sie, passen nicht mehr in den Salat und schon gar nicht in den Magen. Was tun? Nimm die Pilze zur Hand, schneide sie auch wieder in kleine Stücke und friere sie einfach in Portionen ein. Es kann sein, dass durch das Einfrieren etwas von der Größe der Pilze verloren geht. Aber Du hast ja genug von ihnen, und wer misst schon seine Pilze nach?

Keine Angst – gefrorene Pilze sind nicht giftig!

Manche Mär rankt sich um Pilze und deren Giftigkeit. Fliegenpilze sind bekannt als Giftzwerge, aber deine Champignons sind zu keiner Zeit Giftspritzen. Die benehmen sich im Gefrierschrank genau so gut wie vorher. Das heißt, mach dich nicht verrückt, es wird keine Metamorphose mit den Pilzen passieren. Es kann bestenfalls sein, dass sie etwas matschig werden, wenn du die Pilze einfrierst. Das kann, muss aber nicht so sein. Wir fassen noch einmal alles zusammen, was du über den Vorgang “Champignons einfrieren” wissen solltest:

  • Die rohen Pilze unbedingt gut abbürsten, bevor du sie einfrierst
  • Wenn die Pilze gekocht oder gebraten sind, einfach in Portionen teilen

Tags:
nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

2 Kommentare zu “Champions einfrieren”

  1. Hallo, gerade entdeckte ich einige sehr tolle Tipps, wie ich übrig gebliebene Lebensmittel auch später noch verwerten kann. Einfrieren ist ja eine gute Lösung wenn man weiß, was zu beachten ist. Dafür hier mal ein herzliches Dankeschön!
    Eine Frage zum Einfrieren der Pilze hätte ich aber doch noch!
    Sollten die Pilze sofort unaufgetaut verwendet werden oder besser vorher an- oder aufgetaut.

    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine Antwort geben würden.

    Ansonsten gerne auch mehr solch wertvolles Wissen…

    Herzlichen Gruß

    Sylvia Blees

    1. Hallo Sylvia,

      die Pilze am besten noch gefrorene direkt in die heiße Pfanne geben. Ein vorheriges Auftauen (auch im Kühlschrank) ist nicht zu empfehlen, da die Pilze sonst zu viel Wasser verlieren und labbrig werden.

      Liebe Grüße
      Olivia von Küchenfinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.