Startseite » Kochen » Kleine Tierchen im Mehl: Die Ursachen für Ungeziefer

Kleine Tierchen im Mehl: Die Ursachen für Ungeziefer

  • Kochen
ungeziefer in der küche

Kleine Tierchen wie Mehlmotten, Mehlwürmer, Mehlmilben oder Brotkäfer sind in der Küche besonders ekelhaft. Sie können auch Krankheiten oder Allergien auslösen. Die kleinen Insekten werden in der Regel schon aus dem Supermarkt mit nach Hause gebracht. Im Vorratsschrank können sie sich oftmals unbemerkt vermehren und auch Reis, Nudeln oder Haferflocken befallen. Sind Lebensmittel erst einmal befallen, hilft nur noch die Entsorgung. Damit Mehl & Co frei von Ungeziefer bleiben, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Befallene Lebensmittelverpackungen müssen in die Tonne

Der Befall mit Ungeziefer wird in der Regel nicht sofort bemerkt. Die Larven der Mehlmotten und die kleinen Würmer oder Milben werden erst entdeckt, wenn sie sich kräftig vermehrt haben. Du erkennst es spätestens dann, wenn die Mehlmotten die ersten Flugversuche in der Küche unternehmen. Besonders in der warmen Jahreszeit vermehren sich die Tierchen rasant. Da sich die kleinen Würmer und Larven selbst durch Kunststoff- und Aluminiumfolien fressen, solltest du die Verpackungen nach kleinen kreisrunden Löchern untersuchen. Befallene Lebensmittelpackungen müssen dann sofort samt Inhalt entsorgt werden. Am besten ist es, die befallenen Lebensmittel außer Haus in die Biotonne zu werfen. Die Verpackungen können ja recycelt werden.

Heißes Wasser und Essig töten den Nachwuchs des Ungeziefers ab

Sobald du die befallenen Lebensmittel entsorgt hast, musst du deinen Küchenschrank komplett ausräumen. Die kleinen Tierchen bauen oftmals kleine Nester in den Ecken der Schränke oder sie legen ihre Eier in den Ritzen der Regalbretter ab. Den geleerten Schrank wäschst du am besten mit heißem Wasser aus. Anstatt Putzmittel kannst du ein wenig Essig verwenden. Die Säure des Essigs tötet den Nachwuchs ab und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Schrank schön sauber wird.

Vorratsdosen sind perfekt für die Lagerung von Mehl und Trockenwaren

Sobald du deinen Einkauf zu Hause hast, solltest du dein Mehl umpacken. Für eine längere Lagerung des Mehls eignen sich Vorratsdosen aus Glas, Keramik, Kunststoff oder Metall. Die Vorratsdosen müssen einen dichten Verschluss haben. Außer Mehl solltest du auch Reis, Haferflocken und Nudeln in Vorratsdosen verstauen. Ungeziefer, das sich von Mehl ernährt, wandert gerne weiter und ist dann in allen stärkehaltigen Lebensmitteln auffindbar. Wichtig ist auch, dass du immer nur so viel Mehl kaufst, wie du in nächster Zeit auch verbrauchst.

Tags:
nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.