Home / Ratgeber  / Küchenplanung  / Küche in G-Form: Die vielseitige Küchenform mit extra viel Arbeits- und Staufläche

Küche in G-Form: Die vielseitige Küchenform mit extra viel Arbeits- und Staufläche

Der Küchenplanung sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Gerade in der Auswahl der Küchenform darf der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Es muss nicht immer eine zweizeilige Küche mit Insel sein. Wie wäre es beispielsweise mit einer Küche in G-Form?

Eigenschaften und Vorteile einer Küche in G-Form

Eine G-Küche ist die erweiterte Version einer Küche in U-Form. Die Küche in G-Form wird um eine kurze Küchenzeile ergänzt und schafft dadurch sozusagen einen eigenen Raum im Raum. Eine G-Küche eignet sich deshalb vor allem für große Küchenräume, denn sie schafft Grenzen und wirkt dennoch offen.  Die zusätzliche Küchenzeile sorgt für noch mehr Abstellfläche für Küchengeräte, Töpfe und Co und schafft weiteren Arbeitsplatz. Ein weiterer Pluspunkt sind die ergonomischen Gegebenheiten einer Küche in G-Form. Einmal umdrehen und schon kann weitergearbeitet werden. Des Weiteren kann vom Küchenreich aus alles leicht im Auge behalten werden – perfekt für Familien. Die Vorteile einer G-Küche liegen also auf der Hand. Die angesetzte Küchenzeile ist vielseitig: Sie kann als Esstisch, Bartheke, Durchreiche, Kaffeebar, Kochfläche oder Sonstiges verwendet werden.

In welchen Raum passt eine G-Küche?

Küche in G-Form mit weißen Fronten und Steinarbeitsplatte; Foto: Die.Küche Andreas Schneider

Eine Küche in G-Form eignet sich – wie bereits erwähnt – vor allem für große  Küchenräume. Eine Raumgröße ab 14-16 Quadratmeter ist ideal. Dafür gibt es aber keine Einschränkungen in der Form des Küchenraumes. So passt eine G-Küche ebenso perfekt in einen quadratischen Raum als auch einen länglich geschnittenen Raum. Bei letzterem kann sie sogar als praktischer Raumtrenner zwischen Küche und Wohn- und Essraum dienen. Gleichzeitig verschafft die G-Form einem Raum auch Leichtigkeit und entspricht damit auch dem Trend zur offenen Küche. Ideal ist die Küche auch für Familien, für die die Küche meist Wohn-, Ess-, Arbeits- und Kochbereich zugleich ist.

Wichtige Maße für die Umsetzung

Um sich in einer Küche in G-Form uneingeschränkt bewegen zu können sowie Fronten und Auszüge ohne Probleme öffnen zu können, solltest du darauf achten, dass zwischen den zwei Küchenzeilen ein Mindestabstand von 1,20 m liegt. So hast du in deiner Küche genügend Bewegungsfreiheit um ergonomisch arbeiten und kochen zu können. Die ideale Arbeitshöhe der Küchenzeilen hängt von der eigenen Körpergröße ab. Wie du diese berechnen kannst, erfährst du hier: Ideale Höhe der Arbeitsplatte berechnenSollten mehrere Personen im Haushalt kochen, empfiehlt sich überdies eine höhenverstellbare Arbeitsplatte. So kann jede und jeder in einer angenehmen und gesunden Haltung kochen.

Planung einer G-Küche

Bei der Planung einer G-Küche gibt es grundsätzlich keine Einschränkungen, du kannst die Küche genau so gestalten, wie du möchtest. Eine Ausnahme gibt es allerdings bei Renovierungen oder dem Einbau von Mietküchen – denn hier musst du auf vorhandene Anschlüsse für Wasser und Strom achten. Diese setzen deiner Kreativität Grenzen. Ansonsten können wir dir noch folgenden Tipp mit auf den Weg geben: Achte stets darauf, dass alle Kanten gut verarbeitet werden. Denn an spitze Ecken und scharfe Kanten können gerade in verwinkelten Küchen schnell zu Verletzungen führen.

 

Welche Küchenform? Die Y Küche von Ballerina – Vorteile, Nachteile und Bilder

 

Titelbild: DIE.KÜCHE Andreas Schneider

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
NO COMMENTS

POST A COMMENT