Startseite » Neuheiten » Spülmaschine reinigen und pflegen mit Hausmitteln, ohne Chemie

Spülmaschine reinigen und pflegen mit Hausmitteln, ohne Chemie

Spülmaschine reinigen

Eine Spülmaschine erledigt den Abwasch fast von allein und erspart dir viele Stunden am Spülbecken. So hast du jeden Tag mehr Zeit für andere, schönere Dinge. Du kannst dich bei deiner Spülmaschine revanchieren, indem du sie regelmäßig pflegst. Die Reinigung ist einfach. Aggressive Chemiereiniger oder teure Spezialprodukte sind dafür nicht nötig. Mit einfachen Hausmitteln aus deinem Vorratsschrank reinigst du schonend und umweltfreundlich.

Verschmutzungen in der Maschine

In der Spülmaschine wird dreckiges Geschirr wieder sauber und glänzend. Aber der abgespülte Schmutz, Fettpartikel und andere Ablagerungen verschwinden nicht vollständig im Abfluss. Nach jedem Spülvorgang setzen sich kleine Reste davon in der Maschine ab. Dazu kommen die normalen Verkalkungen aus dem Leitungswasser. Schimmel und Bakterien können entstehen. Die Ablagerungen verstopfen außerdem die feinen Leitungen und Siebe des Geräts. Nur bei regelmäßiger Reinigung bleibt die Spülmaschine funktionsfähig.

Reinigung der Maschinenteile

Vor der Reinigung muss die Spülmaschine ausgeschaltet und vollständig leer sein. Einfach herausnehmbare Teile wie Besteckkorb und Siebe legst du in eine Schüssel mit warmem Spülwasser und reinigst sie mit einem weichen Schwamm. Anschließend spülst du sie gründlich unter laufendem Wasser ab und setzt sie wieder in die Maschine ein.

Besteckkorb und Sieb reinigen

Besteckkorb und Sieb der Spülmaschine reinigen

Gummipflege

In den Zwischenräumen der Gummidichtungen setzen sich nach jedem Spülgang Feuchtigkeit und häufig auch kleine Speisereste ab. Hier bildet sich schnell Schimmel. Mit einem in Essig- oder Zitronenwasser getränkten Putztuch wischst du die komplette Gummileiste rundherum ab. Abschließend trocknest du mit einem Geschirrtuch nach.

Innenreinigung ohne Chemie

Für eine kalkfreie Spülmaschine musst du nicht zu harten Mitteln greifen. Ganz normaler Haushaltsessig ist ein sanftes, aber effektives Mittel gegen Kalk. Nur der Geruch kann stören. Nach Ablauf des Spülprogramms wartest du besser, bis sich der Innenraum etwas abgekühlt hat. Öffnest du die Maschinentür zu früh, schlägt dir sonst eine heiße Essigwolke entgegen. Alle sanften Hausmittel brauchen eine gewisse Einwirkungszeit. Das Vorspülprogramm wird daher nicht angewendet.

Die Spülmaschine lässt sich auch mit Hausmitteln sehr gut reinigen

Die Spülmaschine lässt sich auch mit Hausmitteln sehr gut reinigen

Spülmaschinenreinigung mit Soda oder Backpulver

Waschsoda in Wasser aufgelöst eignet sich gut als Allzweckreiniger. Im Inneren der Spülmaschine wird es unverdünnt angewendet. Dazu verteilst du drei Esslöffel Sodapulver auf dem Boden der Spülmaschine. Starte die leere Maschine. Das Spülprogramm muss eine Temperatur von 60 Grad haben. Nach demselben Prinzip erfolgt die Reinigung mit Backpulver. Statt des Sodapulvers verwendest du 200 Gramm Backpulver.

Mit Essig gegen Kalk und Gerüche

Auf die Reinigung mit Soda oder Backpulver folgt die Entkalkung. Fülle dazu 200 Milliliter Essig in eine Schale und stelle sie in den leeren Geschirrkorb. Nun startest du ein Programm für normale Verschmutzung. Der Essig befreit das Maschineninnere von Kalkrückständen und löst üble Gerüche auf.

Kombireiniger aus Essigessenz und Natron

Mit der folgenden Kombination erreichst du gleich zwei Reinigungsziele in einem Programm: Gib 20 Milliliter Essigessenz in das Fach für die Spülmaschinentabs und schließe es. Auf dem Maschinenboden verteilst du zwei Esslöffel Natron. Für ein optimales Ergebnis wählst du ein Spülprogramm mit möglichst hoher Temperatur.

Zitronensäure kann schaden

Kalkflecken im Haushalt verschwinden prima mit Zitronensäure. In der Spülmaschine hat die Zitronensäure dennoch nichts verloren. Bei hohen Temperaturen bildet sich aus Zitronensäure und den bereits vorhandenen Kalkablagerungen Calciumcitrat. Diese Substanz ist sehr hart und vor allem aus den feinen Sprühöffnungen kaum zu entfernen. Essig dagegen riecht zwar etwas unangenehmer, beseitigt den Kalk aber gefahrlos.

Wann ist die nächste Reinigung fällig?

Die Spülmaschine sollte regelmäßig gereinigt werden

Die Spülmaschine sollte regelmäßig gereinigt werden

Als Faustregel gilt, die Spülmaschine alle ein bis zwei Monate zu reinigen. Es kommt darauf an, wie häufig sie im Einsatz ist. Damit sie zwischen den Reinigungen nicht zu stark verschmutzt, helfen einfache Tricks: Ausgepresste Zitronenhälften, die während des Spülprogramms im Besteckkorb bleiben, reduzieren die Kalkbildung und sorgen für frischen Duft. Teller, Töpfe und Besteck solltest du vor dem Einräumen möglichst gründlich von Speiseresten befreien. Vorspülen ist nicht nötig. Prüfe regelmäßig, ob die Siebe sauber sind und reinige sie bei Bedarf zwischendurch. Das gilt auch für die Gummidichtungen.

Tipp: Höchste Zeit für eine Reinigung

Bei folgenden Anzeichen ist es höchste Zeit für eine Reinigung deiner Spülmaschine:

 

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.