Startseite » Kochen » Was genau ist eine Poularde?

Was genau ist eine Poularde?

  • Kochen
Was ist eine Poularde?

Die Begriffe Hühnchen, Hähnchen und Poularde werden hierzulande in vielen Bereichen fast immer wahllos verwendet. Selbst die Profis in der Küche verwenden auf ihren Karten in vielen Fällen den Begriff Poularde. Schon alleine darum, weil es sich eleganter liest. Beim verwendeten Fleisch handelt es sich in fast allen Fällen um Hähnchen oder Hühnchen. Was ist denn aber eine Poularde?

Poularden sind speziell gemästete Hähnchen

Wie schon zu erahnen ist, wurde der Begriff Poularde der französischen Sprache entlehnt. Es handelt sich dabei um ein junges Masthuhn, das zwar schon geschlechtsreif ist, aber noch nicht von einem Hahn gedeckt wurde. In den französischen Mastbetrieben werden Poularden innerhalb von 120 Tagen auf ein stattliches Gewicht von etwa 1.500 bis 2.200 Gramm gemästet. Nach etwa 90 Tagen, also etwa zum Zeitpunkt der Geschlechtsreife kommen die Poularden aus dem Freilauf in einen mit Stroh ausgelegten Stall. In diesem Stall befinden sich etwa 6 bis 8 Tieren pro Quadratmeter. Die Tiere erhalten für die Endmast ein spezielles Futter. Das Mastfutter besteht in den Hauptbestandteilen aus Maismehl und Milchpulver und trägt Sorge dafür, dass das Fleisch einen viel hochwertigeren Geschmack entwickelt. Das Milchpulver sorgt gleichzeitig dafür, dass das Fleisch der Poularde besonders zart wird.

In Deutschland ist die Poularde sehr selten geworden

Poularden sind in Frankreich ein Saisongeflügel und werden klassischerweise zur Weihnachtszeit gemästet. In unserem Nachbarland werden sie meist nur von Ende November bis Mitte Januar produziert. Man kann daher ganz klar von einem reinen Saisongeflügel sprechen. Bei uns in Deutschland wurden die Vermarktungsrichtlinien für Geflügel im Jahr 1998 vereinfacht und die Poularde existiert hierzulande oft nur noch in Kochbüchern oder auf Speisekarten. Hühnchen, Hähnchen und Poularden heißen seither einfach nur noch Hähnchen. Unsere Hähnchen werden in der Regel schon nach 30 Tagen geschlachtet und wiegen etwa 1.000 bis 1.200 Gramm. Das Geschlecht spielt beim Hähnchen keine Rolle mehr. Kleiner Tipp: Wenn du in einem Rezept explizit eine Poularde verwenden sollst, kannst du beim Metzger deines Vertrauens auch nach einem Hähnchen fragen, das in etwa 1.400 Gramm wiegt. Oftmals findest du gefrorene Poularden, die dann aber meist aus dem Ausland stammen, auch in der Eistruhe von großen Supermärkten.

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.