Startseite » Kochen » Wie lange braucht eine Pizza bei 200 Grad im Backofen?

Wie lange braucht eine Pizza bei 200 Grad im Backofen?

  • Kochen
pizza bei 200 grad backofen

Unabhängig davon, welches Gericht du kochst, fällt die Reaktion am Tisch meist sehr unterschiedlich aus. Den einen machst du eine große Freude, während andere einen eher enttäuschten Blick in die Töpfe werfen. Nur mit wenigen Mahlzeiten liegst du bei fast allen richtig. Hierzu gehört ganz klar die Pizza. Neben guten Zutaten kommt es bei dieser vor allem auf eines an: Sie richtig zu backen.

Wie lange braucht eine Pizza bei 200 Grad im Backofen?

Beim Backen kommt es vor allem auf die Zeit an, die Pizza im Ofen benötigt. Hierzu lassen sich jedoch keine generell gültigen Angaben machen. Es spielen gleich mehrere Faktoren eine Rolle. Das gilt auch dann, wenn es um einen mit 200 Grad Celsius vorgeheizten Ofen geht. Wird der Ofen mit Ober- und Unterhitze oder mit Umluft betrieben? Handelt es sich um eine tiefgekühlte Fertigpizza oder frischen Teig? Ist der Teig selbst gemacht oder fertig gekauft? Bei selbst gemachtem Teig spielt nicht zuletzt eine Rolle, wie dick dieser ausgerollt wurde. Insofern kann eine Pizza bei 200 Grad nach acht Minuten fertig sein oder auch eine knappe Viertelstunde im Rohr benötigen. Bei der Fertigpizza hast du hier den Vorteil, dass die Hersteller entsprechende Angaben auf der Verpackung machen. Diese sind meist ziemlich zuverlässig.

Dem Auge vertrauen

Wie du bereits gelesen hast, dauert das Backen einer Pizza selten länger als ein Viertelstunde. Anderes gilt nur bei dickem Teig und nicht vorgegartem Gemüse. Insofern ist es im Zweifel das Beste, während des Backens einfach in der Küche zu bleiben und von Zeit zu Zeit einen Blick auf die Pizza zu werfen. Dabei spielen vor allem zwei Dinge eine Rolle: der Teig und der Käse. Bei frischer Pizza aus Hefeteig zeigen Blasen an, dass der Teig so gut wie fertig gebacken ist und nur noch kurze Zeit im Ofen benötigt. Der Käse sollte zerlaufen sein und an der Oberfläche idealerweise bereits leicht angebräunt. Darüber hinaus wird frische Pizza mit selbst gemachtem Teig meist deutlich leckerer, wenn du den Ofen einfach möglichst hoch aufdrehst und einen Pizzastein benutzt. Auf diese Weise kommt das Ergebnis einer Pizza aus der Pizzeria meist deutlich näher als bei Pizza von einem Backblech.

Tags:
nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.