Startseite » Kochen » Wie taue ich gefrorenen Kuchen auf?

Wie taue ich gefrorenen Kuchen auf?

  • Kochen
Kuchen richtig auftauen

Feine Kuchen oder Torten dürfen an einem Sonntag zum Kaffee nicht fehlen. Obst-, Früchte- oder Marmorkuchen sind dabei genauso beliebt wie ein Käsekuchen oder eine Sahne– oder Cremetorte. Viele dieser Kuchen und Torten sind im Handel auch im gefrorenen Zustand erhältlich. Damit die Kuchen auch richtig gut schmecken, müssen sie richtig und rechtzeitig aufgetaut werden. Die Vorgehensweise beim Auftauen ist dabei immer vom jeweiligen Kuchen abhängig.

Im Backofen aufgewärmt schmeckt der Kuchen wie frisch

Gefrorenen Obstkuchen holst du am besten schon vormittags aus dem Gefrierschrank und legst ihn auf ein Backblech. Dies funktioniert übrigens auch mit Blechkuchen. Etwa eine Stunde vor dem Verzehr heizt du deinen Backofen auf 100 °C vor. Sobald die Temperatur erreicht ist, schiebst du das Backblech auf die mittlere Schiene. Nach etwa 10 Minuten wird der Backofen ausgeschaltet und der Kuchen verbleibt weitere 10 Minuten im geschlossenen Backofen. Durch die Stauwärme im Ofen ist der Kuchen später schön warm und schmeckt wie frisch gebacken.

Das Auftauen ganzer Kuchen und Torten dauert länger

Eingefrorene Creme- oder Sahnetorten musst du behutsam auftauen. Am einfachsten ist das Auftauen dieser Torten in einem Kühlschrank. Die komplette Torte oder auch einzelne Stücke werden ausgepackt und auf eine Tortenplatte oder einen Teller gestellt. Wenn du eine Tortenplatte nimmst, musst du die Torte oder die Stückchen später nicht mehr umsetzen. Falls du komplette Sahne- oder Cremetorten auftaust, solltest du schon am Tag zuvor damit beginnen. Das Auftauen ganzer Torten dauert länger als das Auftauen einzelner Stücke und kann eine ganze Nacht in Anspruch nehmen. Einzelne Stücke sind in der Regel nach 3 bis 4 Stunden im Kühlschrank aufgetaut.

Kuchen können auch bei Zimmertemperatur aufgetaut werden

Solltest du einen Marmorkuchen oder einen Käsekuchen eingefroren haben, benötigst du keinen Kühlschrank und auch keinen Backofen. Diese Kuchen tauen am besten bei Zimmertemperatur auf. Gleiches gilt für Kuchen, die mit einer Schokoglasur verziert sind. Damit diese Kuchen rechtzeitig zum Kaffee am Nachmittag aufgetaut sind, solltest du sie schon am Morgen aus dem Gefrierfach nehmen. Im Herbst und Winter kannst du auch Sahne- und Cremetorten bei Zimmertemperatur auftauen. Auch hier gilt, dass einzelne Stücke schneller auftauen als ganze Kuchen.

Tags:
nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.