Home / Ratgeber  / Küchenplanung  / Das Arbeitsdreieck: Küchenbereiche richtig anordnen

Das Arbeitsdreieck: Küchenbereiche richtig anordnen

Arbeitsdreieck: Ergonomie in der Küche

Damit die Arbeit in deiner neuen Küche auch langfristig Spaß machen soll, ist Ergonomie bei der Küchenplanung eine wichtiges Thema. Auch wenn die Optik dem Praktischen gerne vorgezogen wird, solltest du zumindest auf das Arbeitsdreieck in deiner Küche erklären. Was es damit auf sich hat, erklären wir dir in folgendem Beitrag. 

Die fünf Arbeitszonen in der Küche

Es gibt fünf Arbeitszonen, die das Arbeiten und Kochen in der Küche bestimmen: Das Bevorraten von Lebensmitteln in Kühl- und Gefriergeräten sowie in Trockenschränken, das Aufbewahren von Kochgeschirr, Küchenutensilien und Geschirr, die Arbeitsfläche zum Vorbereiten und Schneiden, die Spüle inklusive Müllentsorgung und für die Zubereitung deiner Lieblingsspeisen den Herd, die Mikrowelle, den Dampfgarer, den Grill und alles andere mit dem man kochen und aufwärmen kann. 

Das Arbeitsdreieck – Arbeitswege möglichst kurz gestalten 

Das Arbeitsdreieck bestimmt nun den Weg zwischen den verschiedenen Zonen in der Küche. Damit die Arbeitsabläufe in der Küche möglichst kräfteschonend und ergonomisch ablaufen können, ist auf ausreichend Bewegungsfreiheit auf der einen Seite sowie auf kurze Arbeitswege auf der anderen Seite zu achten. Die drei Zonen, zwischen denen am meisten gearbeitet und gewechselt wird, sind die Spüle, der Herd und der Kühlschrank. Diese drei Punkte bestimmen auch das sogenannte Arbeitsdreieck in der Küche. Die ideale Länge einer Seite des Arbeitsdreieckes beträgt ca. 1,5 Meter bzw. insgesamt sollten der Umfang des Dreiecks nicht mehr als 7 Meter betragen. Das hilft, dass sämtliche Abläufe in der Küche ergonomisch stattfinden können. 

Das Arbeitsdreieck in den verschiedenen Küchenformen

Zugegeben, eine Küchenplanung ist keine Mathematik. Deshalb ist es auch nicht immer möglich auf ein gleichschenkliches Arbeitsdreieck zu achten. Ob einzeilige Küche, Kochinsel oder Küche in L-Form, das Arbeitsdreieck kann unterschiedliche Formen annehmen. Dennoch sollte man darauf achten, Spüle, Kühlschrank und Herd in einem Dreieck anzuordnen, welche Form dieses schlussendlich hat, ist nicht nebenrangig.  

Ein ganz besonderer Fall ist eine einzeilige Küche, denn hier ist die Verwirklichung des klassischen Arbeitsdreiecks schlicht und einfach nicht möglich. Bei einzeiligen Küchen ist es deshalb besonders wichtig, Kühlschrank, Kochfeld bzw. Herd und Spüle nicht unüberlegt anzuordnen. Abhängig davon, ob du Rechts- oder Linkshänder bist, ist an genügend Arbeitsfläche und Abstand zwischen den einzelnen Bereichen zu denken. 

Das Arbeitsdreieck in der Praxis

In der Praxis wird natürlich nicht immer auf ein Dreieck geachtet, zumal jeder andere Koch- und Essgewohnheiten hat. Wichtig ist vor allem, dass du dir vor der Küchenplanung gut überlegst, wie du kochst. Welche Bereiche nimmst du wie oft in Anspruch, wie sieht deine Kochroutine aus, wie oft stehst du an Herd, Spüle oder vor dem Kühlschrank? So kannst du deine Arbeitswege an dein individuelle Verhalten anpassen und dadurch für mehr Komfort und Sicherheit in der Küche sorgen. Ein kleiner Tipp zum Abschluss: Achte auch auf mögliche Stolpergefahren innerhalb des Arbeitsdreieckes. Mülleimer, Flaschenträger oder Servierwagen können schnell zur Stolperfalle werden. 

 

 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen