Startseite » Kochen » Gusseisen-Rost reinigen: So klappts

Gusseisen-Rost reinigen: So klappts

  • Kochen
grill grillrost reinigen

In der warmen Jahreszeit zählt das Grillen an den Wochenenden oder auch nach Feierabend zu den Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen. Schnitzel, Steaks, Bratwürste, aber auch Fisch oder gefülltes Gemüse hinterlassen durch auslaufende Flüssigkeiten und Fett hartnäckige Rückstände auf dem Grillrost. Damit das Grillgut immer gut schmeckt, muss der Gusseisen-Rost regelmäßig gereinigt werden. So klappt es am einfachsten.

Gusseisenroste werden einfach mit dem Pyrolyse-Verfahren gereinigt

Falls du einen Gas– oder Elektrogrill mit einem Gusseisen-Rost zum Grillen verwendest, ist die Reinigung recht einfach. Im Grunde genommen reinigt sich der Rost fast von alleine. Zum Reinigen wird der Grill auf Temperatur gebracht. Die Reinigung durch das Erhitzen der Brenner wird von den Fachleuten als Pyrolyse-Verfahren bezeichnet. Der Rost wird do lange erhitzt, bis alle organischen Stoffe zu Asche verbrannt sind und kein Qualm mehr aufsteigt. Danach wird der Grill ausgeschaltet und der Grillrost auf Handwärme abgekühlt. Du nimmst dann den Rost vom Grill und entfernst den restlichen Schmutz und die Asche mit einer kleinen Messingbürste.

grill grillrost reinigen

Der Grillrost lässt sich ganz einfach mit Hitze reinigen – dann kann der Schmutz mit einer Messingbürste abgebürstet werden

Auch Edelstahl-Roste werden mit dem Verfahren wieder sauber

Wenn du das Pyrolyse-Verfahren anwendest, benötigst du kein Wasser und der Gusseisen-Rost ist danach sofort wieder einsatzfähig. Wenn du den Rost jedes mal nach einem Grillabend auf diese Art und Weise reinigst, lösen sich die Verschmutzungen einfacher. Besteht der Grillrost aus Edelstahl, kannst du ebenfalls das Pyrolyse-Verfahren anwenden. Auch auf diesem Metall verbrennen Öl, Fett und andere organische Stoffe zu Asche. Grillst du mit einem Holzkohlegrill, musst du den Grillrost etwas anders reinigen. Es wäre zu umständlich, den Grill auf Temperatur zu bringen. Bei diesen Grillrosten vermischen sich die organischen Beläge zusätzlich mit Asche. Wenn der Grillrost auskühlt, wird dieser Belag sehr hart. Helfen kann das Einsprühen mit Speiseöl. Das Öl weicht die Patina auf und der Rost kann dann auch mit einer Messingbürste gereinigt werden. Ein weiterer Helfer beim Grillrost reinigen ist die Zwiebel: Dazu einfach den noch warmen Grillrost mit einer halbierten Zwiebel einreiben.

Grillrost mit Zwiebel reinigen

Auch mit einer Zwiebel lässt sich der Grill ganz einfach reinigen

Beschichtete Grillroste mit handelsüblichem Zeitungspapier reinigen

Solltest du einen beschichteten Grillrost verwenden, musst du bei der Reinigung vorsichtig sein. Diese Roste dürfen auf keinen Fall mit einer harten Messingbürste gereinigt werden, da sonst die Beschichtung beschädigt wird. Diese Roste lassen sich einfach mit normalem Zeitungspapier reinigen. Der Grillrost wird nach dem Abkühlen in normales Zeitungspapier eingeschlagen und auf den Rasen im Garten gelegt. Das Papier befeuchtest du dann mit Wasser aus der Gießkanne. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt. Die Beläge werden aufgeweicht und lösen sich danach einfach von den Metallstäben. Verschmutzungen werden danach mit lauwarmem Wasser und einem weichen Schwamm entfernt. Auch dieser Grillrost ist nach dem Reinigen sofort wieder einsatzbereit.

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.