Home / Kochen  / Wie viel Grad muss ein Roastbeef haben?

Wie viel Grad muss ein Roastbeef haben?

Das perfekte Roastbeef auf den Teller zu bringen, ist gar nicht so schwer wie es vielleicht zunächst klingt. Ein Roastbeef so zu garen, dass das Fleischstück anschließend in zartrosa Scheiben mit einem appetitlichen braunen Rand geschnitten werden kann, ist mit unseren Tipps wirklich kein Hexenwerk mehr. 

Roastbeef auf den Punkt gegart – Eine einfache Anleitung

  • Ofen auf 140 °C Ober-/Unterhitze (keine Umluft) vorheizen
  • Fettrand des Roastbeef kreuzförmig oder rautenförmig einschneiden
  • Auf beiden Seiten eine vernünftige Basis-Würze aus Salz und fein gemahlenem Pfeffer aufbringen
  • Roastbeef in einer heißen Pfanne mit etwas hitzebeständigen Öl oder Butterschmalz scharf rundum an, bis es in eine braune Kruste gehüllt ist
  • Roastbeef im Backofen bei etwa 140 °C langsam durchziehen lassen
  • Nach knapp 30 min Garzeit pro Kilogramm Fleisch mit dem Fleischthermometer Innentemperatur messen
  • Innen rosa (medium rare) ist das Roastbeef bei einer Kerntemperatur von 55 °C
  • Dann Roastbeef aus dem Ofen nehmen und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft im Inneren gleichmäßig verteilen kann, statt beim Abschneiden herauszulaufen

Die Ideale Garzeit für Roastbeef

Die halbe Stunde Garzeit stimmt für ein Roastbeef mit einem Gewicht von ca einem Kilogramm. Diese Garzeit lässt sich für unterschiedliche Gewichtsangaben aber nicht so einfach ausrechnen: Wenn beispielsweise ein 2 kg schweres Stück Fleisch im Ofen zubereiten möchtest, ist die ideale Garzeit nicht eine Stunde, sondern etwas kürzer, weil in der zweiten halben Stunde auch die Backofenwände und die nähere Umgebung des Backofens schon so richtig gut durchgeheizt sind. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, raten wir dir zu einem Fleischthermometer. Wenn du Wert auf möglichst viel “rosa” im Inneren legst, solltest du hier aber schon nach ca. 50 Minuten das erste Mal die Innentemperatur messen.

Ehrfurcht, wem Ehrfurcht gebührt

Du siehst, der perfekte Garpunkt ist das geringste Problem, dem perfekten Roastbeef tut Ehrfurcht an ganz anderen Stellen gut: Roastbeef ist ein tierisches Produkt, das auch noch traditionell halb roh gegessen wird. Es kann deshalb nur wirklich gut schmecken, wenn du dir ein Roastbeef von einem Rind besorgst, das seine Muskeln beanspruchen konnte und nicht nur herumgestanden hat, und genau das natürliche Futter zu sich nehmen durfte, dessen Spuren du auf deinem Teller schmecken möchtest.

Tipps für die Zubereitung von Roastbeef

  • Roastbeef kann ohne Probleme direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet werden
  • Gutes Roastbeef schmeckt auch blutiger oder mehr durchgegart: mit dem Fleischthermometer kannst du präzise den für dich perfekten Garpunkt bestimmen
  • Das Fleisch darf selbstverständlich vor dem Braten gesalzen werden, es lässt die Proteine im Fleisch quellen und verbindet sich mit ihnen, so dass beim Anbraten eine kräftige geschmacksintensive Kruste entsteht
  • Zusätzliche frische Kräuter und Gewürze gibst du dann zu, wenn du sie auch bei einer Suppe zugeben würdest, also zum Ende der Garzeit vor der Ruhezeit

 

 

Fleisch richtig einfrieren und auftauen

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen