Startseite » Kochen » Apfelkuchen besser mit Ober-Unterhitze oder Umluft backen?

Apfelkuchen besser mit Ober-Unterhitze oder Umluft backen?

apfelkuchen backen

Der Apfelkuchen ist ein Klassiker auf dem sonntäglichen Kaffeetisch. Er wird je nach Geschmack als gedeckter Kuchen mit einem Rahmguss, Streuseln oder auch einfach nur mit Zimt-Zucker bestreut genossen. Der Boden des Kuchens besteht meist aus einem einfachen Mürbeteig. Kommt der Apfelkuchen in den Ofen, stellt sich die Frage, ob er besser mit Ober-Unterhitze oder Umluft gebacken wird?

Mit Ober- und Unterhitze backt der Apfelkuchen gleichmäßig

Während der Zubereitung deines Apfelkuchens kannst du schon mal den Backofen vorheizen. Die Temperatur sollte zwischen 170 und 180 °C liegen. Dadurch erhält der Apfelkuchen eine schöne Farbe und bleibt trotzdem saftig. Du wählst für einen Apfelkuchen am besten die Ober- und Unterhitze. Diese Einstellung gewährleistet, dass dein Kuchen langsam und gleichmäßig von oben und von unten backt. Die heiße Luft wird im Backofen nicht so sehr umher gewirbelt. Der Kuchen wird bei dieser Temperatur etwa 50 bis 60 Minuten gebacken. Solltest du einen Kuchen mit Guss gebacken haben, musst du nachschauen, ob die Decke noch flüssig ist. Ist dies der Fall, kannst du einfach eine Alufolie darüberlegen und den Kuchen weiterbacken. Nach dem Backen lässt du den Kuchen idealerweise in der Form auskühlen. Gedeckte Kuchen oder Kuchen mit Streuseln kannst du nach dem Auskühlen problemlos auf ein Kuchengitter stürzen und dann drehen.

gedeckter apfelkuchen

Gedeckten Apfelkuchen kannst du nach dem Abkühlen problemlos auf ein Kuchengitter stürzen

Umluft eignet sich zum Backen von mehreren Blechen

Einen Apfelkuchen kannst du selbstverständlich auch mit Umluft backen. Du musst dazu allerdings eine niedrigere Temperatur wählen und die Backzeit des Kuchens etwas verlängern. Wenn die Temperatur zu hoch gewählt wird, ist der Apfelkuchen außen gebacken und innen noch roh. Die Einstellung auf Umluft eignet sich besonders gut, wenn du mehrere Blechkuchen gleichzeitig auf allen Schienen backst. Durch das Gebläse kann die heiße Luft zum Backen besser im Ofen zirkulieren. Du heizt den Ofen wie bei der Ober- und Unterhitze vor. Bei Umluft sollte eine Temperatur von etwa 160 bis 170 °C ausreichend sein. Ein einzelner Kuchen wird auch auf die mittlere Schiene des Ofens geschoben und backt aufgrund der niedrigeren Temperatur etwa 10 bis 15 Minuten länger. Durch die niedrigere Temperatur im Backofen ist der Apfelkuchen umweltfreundlicher, weil weniger Energie verbraucht wird.

nv-author-image

Redaktion

Wir versorgen euch regelmäßig mit neuen Küchen-Ideen, Beispielen, Infos und Trends zum Thema Küchenplanung.

2 Kommentare zu “Apfelkuchen besser mit Ober-Unterhitze oder Umluft backen?”

  1. und wieso ist der Apfelkuchen mit Heißluft … ihr meint sicherlich das Backen desselben umweltfreundlicher ? Also die Temperatur kann 20-30 Grad niedriger sein = 10 bis 15% Ersparnis aber die Backzeit muß um 10 – 15 Min. verlängert werden = 17 – 25% mehr oder wird in der Zeit nicht mehr Energie verbraucht ? – Ganz abgesehen davon, dass der AK dann aussen nicht trocken ist……. – Heissluft eignet sich nur dann , wenn man einen Bratbeutel verwendet der das Austrocknen durch die bewegte Luft verhindert. – Alles Andere ist Haarspalterei im Centbereich und ein schlechteres Ergebnis.

    1. Hallo Sunny,

      vielen Dank für dein Feedback. Du hast natürlich Recht: Das Backen eines Apfelkuchens gelingt mit Heißluft nicht optimal. Allerdings haben wir das Backen mit Heißluft im Artikel gar nicht erwähnt?!

      Zur Erklärung: Unterschied Umluft und Heißluft

      Liebe Grüße
      Olivia von Küchenfinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.