Startseite » Kochen » Faschierter Braten – wie lange muss der Braten im Backofen bleiben?

Faschierter Braten – wie lange muss der Braten im Backofen bleiben?

  • Kochen
hackbraten

Faschierter Braten, Falscher Hase oder Hackbraten: Schon seit dem 18. Jahrhundert finden wir das leckere Gericht in österreichischen Kochbüchern. In Deutschland ist der ursprünglich steierische Braten ebenfalls beliebt. Und wie lange bleibt der nun im Ofen? Spoiler-Alarm für Ungeduldige:  eineinhalb bis zwei Stunden.

Kein Hase, sondern Arme-Leute-Essen

Der Falsche Hase wird nur deshalb als Hase bezeichnet, weil die Form des langsam gegarten Hackbratens grob an einen Hasen erinnert. Mit den langohrigen Tieren hat das Gericht nichts zu tun. Da sich arme Leute früher kein bessere Fleisch leisten konnten, verarbeiteten sie Hackfleisch (also Reste) zu einer Bratenform. Hackbraten heißt das Gericht nur in Deutschland, in Österreich wird aus Faschiertem bis heute Faschierter Braten hergestellt. Wird der Braten mit einem harten Ei und Essiggurken zubereitet, heißt er übrigens Stephaniebraten.

Gut gewürztes Hack zieht bei 180 Grad Celsius langsam durch

Zutaten für einen gelungenen Faschierten Braten

Zutaten für einen gelungenen Faschierten Braten

Neben 1 Kilogramm Faschiertem (also Hackfleisch) werden 200 Gramm Semmelwürfel oder Knödelbrot benötigt, etwas Milch und eine Zwiebel. Mit Petersilie, Butter, einem Ei, etwas Majoran, Salz und Pfeffer bekommt der Braten seinen leckeren Geschmack. Etwas Suppe auf dem Backblech lässt den Braten gleichmäßig durchziehen.

Die Semmelwürfel weichst du in etwas Milch ein, sodass sie nicht mehr so trocken sind. Zwiebel und Petersilie werden fein geschnitten und mit Butter in der Pfanne angeröstet. Nach dem Abkühlen werden die Gewürze, die Semmelwürfel, Zwiebel und Petersilie sowie das Ei zum Hack gegeben. Die Masse knetest du gründlich durch und formst sie anschließend zu einem Braten.

Lege den Braten auf das mit Butter bestrichene Backblech und gieße etwas Suppe an. Jetzt darf der Faschierte Braten für die nächsten eineinhalb bis zwei Stunden bei 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze im Ofen garen. Übergieße den Braten hin und wieder mit dem eigenen Saft und gieße, so nötig, Suppe an.

Beilagen gibt es auch!

Perfekte Kombination: Hackbraten mit Kartoffelpürree

Perfekte Kombination: Hackbraten mit Kartoffelpürree

Eigentlich ist es Geschmacksache, was du zum faschierten Braten reichst. Üblicherweise werden aber kleine Speckwürfel und klein geschnittenes Wurzelgemüse zusammen mit dem Braten im Ofen gegart. Kartoffelpüree, regional auch als Erdäpfelpüree bekannt, schmeckt besonders gut zum Braten. Du kannst die Erdäpfel oder Kartoffeln aber auch schälen und vierteln und etwa eine Stunde lang mit dem Braten zusammen im Ofen garen. Dazu passt ein Salat, den du mit Kernöl anmachst. Willst du deinen Braten etwas saftiger haben, umwickelst du ihn mit Speckstreifen, bevor du ihn in den Ofen schiebst.

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.