Home / Ratgeber  / Küchenplanung  / Steckdosen in der Küche richtig planen

Steckdosen in der Küche richtig planen

Auch in der Küche gilt das Sprichwort: “Steckdosen kann man nicht genug haben”. Doch wie viel ist zu wenig? Wo werden überall Steckdosen in der Küche benötigt? Und in welcher Höhe muss man diese planen? Welche Steckdosen eignen sich für Kücheninseln? Wie funktionieren versenkbare Steckdosen? Fragen über Fragen, die wir dir gerne beantworten. 

Wie viele Steckdosen werden in einer Küche benötigt? 

Man kann nie genug Steckdosen haben. Klingt simpel, ist aber so. In den meisten Küchen werden zu wenig Steckdosen eingeplant. Im Durchschnitt ist eine Küche mit knapp acht Steckdosen ausgestattet, in Mietwohnungen sind es meist noch weniger. Dabei liegt die empfohlene Anzahl an Steckdosen in der Küche bei mindestens 17. Auch wenn es auf den ersten Blick nach viel klingt, werden diese schnell belegt. Jedes Elektrogerät – von Kühlschrank über Kochfeld und Backofen hängt an einer Steckdose. Darüber hinaus benötigten auch die kleinen Küchengeräte wie Kaffeemaschine, Küchenmaschine, Mixer, Entsafter oder das Waffeleisen eine Steckdose – nicht zu vergessen eine für das Ladegerät von Handy und Co. Natürlich benutzt du nicht alle Geräte gleichzeitig, dennoch ist es praktisch, wenn du nicht jedes Mal, wenn du den Thermomix benutzt, die Kaffeemaschine ausstecken musst. 

Wo werden Steckdosen in der Küche am besten platziert? 

Wichtig ist, möglichst viele Steckdosen in der Nähe der Arbeitsplatte integrieren und vergiss bei der Planung nicht dein Handy und Co. Foto:   www.gira.de

Es gibt kein Geheimrezept für Steckdosen in der Küche. Weder für das “wie viele” noch für das “wo”. Dennoch können wir dir einige Empfehlungen abgeben, was die Elektroanschlüsse in deiner Küche angehen. Bei der Platzierung der Steckdosen gilt es einerseits auf die Tiefe der Elektrogeräte zu achten. Vor allem bei große Geräte wie Geschirrspüler oder Kühlschrank ist es oft besser, die Steckdosen nicht direkt dahinter zu platzieren. Außerdem solltest du auf genügend Abstand zu den Wasseranschlüssen achten. Zudem raten wir dir von zu vielen Mehrfachsteckdosen ab, denn diese können schnell überhitzen und im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich werden. 

Steckdosen an der Kücheninsel platzieren

Steckdose an der Kücheninsel: An der Innenseite der Theke versteckt;  Foto: Jung

Eine Kücheninsel ist nicht nur praktisch, sondern oft auch ein optisches Designelement in der Küche. Deshalb wirst du die Steckdosen wahrscheinlich auch nicht sichtbar auf der Arbeitsfläche platzieren wollen. Eine Möglichkeit, die Steckdose auf der Kücheninsel zu verstecken, sind sogenannte versenkbare Steckdosen. Darüber hinaus lassen sich die Steckdosen aber auch in der Schublade verstecken. Der Einbau im Unterschrank an einer Schrankseite ist einfach zu realisieren. Wenn es zum Stil der Küche passt – zum Beispiel bei Küchen im Industrial Style – können auch von der Decke hängende Steckdosen eine Option sein. 

Steckdosen bei der Arbeitsplatte anbringen

Unterputz Steckdosen an der Küchenwand mit integriertem Radio; Foto: www.gira.de

Vor allem in der Nähe der Arbeitsplatte sollten genügend Steckdosen für tragbare Küchengeräte wie Kaffee- und Küchenmaschine, Eismaschine, Waffeleisen und Co platziert werden. Diese können entweder an der Küchenwand bzw. Küchennische über der Arbeitsplatte platziert werden oder auch direkt in der Arbeitsplatte integriert werden. Wer möchte, kann aber auch hier zu versenkbaren Steckdosen greifen. In der Nähe des Arbeitsplatzes sollte mindestens vier Steckdosen platziert werden – “umso mehr, umso besser” gilt auch hier. 

Versenkbare Steckdosen für die Küche

Versenkbare Steckdosen eigenen sich besonders für Kücheninseln; Foto: EVOline

Versenkbare Steckdosen eigenen sich besonders für Kücheninseln; Foto: EVOline

Versenkbare Steckdosen sind die perfekten Begleiter in modernen, offenen Wohnküchen mit Insel. Sie nehmen weder Stauraum– noch Arbeitsplatz weg und noch unterbrechen sie das optische Bild der Küche. Die versenkbaren Steckdosen werden unterhalb der Arbeitsplatte eingebaut und können bei Bedarf ganz einfach hochgeklappt und herausgenommen werden. Die versteckten Steckdosen gibt es von mittlerweile von vielen, verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen und Farben. 

Steckdosen für die Küchen-Ecke

Eine Steckdosenleiste im Kücheneck kann auch gut nachträglich eingebaut werden; Foto: www.bachmann24.com

Du suchst nach einer Lösung für deine Küchenecke? Kein Problem! Denn viele Hersteller bieten eigene Ecksteckdosen an. Diese können sowohl direkt an die Küchenwand als auch in der Ecke eingebaut werden und eignen sich vor allem für das Nachrüsten von Steckdosen. 

Starkstrom für Küchengeräte

Das Verlegen der Elektroleitungen, solltest du ohne Vorkenntnis nicht selbst in die Hand nehmen. Einerseits ist mit Strom ganz generell nicht zu Spaßen, andererseits benötigen zumindest der Herd bzw. das autarke Kochfeld Starkstrom. Auch andere Küchengeräte können nach Starkstrom verlangen. Deshalb raten wir dir, davon die Finger zu lassen und das einem Profi zu überlassen.

Welche Küchengeräte benötigen Starkstorm? 

Richtige Höhe der Steckdosen 

Wie hoch sollte man Steckdosen in der Küche einbauen?

Wie hoch sollte man Steckdosen in der Küche einbauen?

In welcher Höhe du die Steckdosen am besten platzierst, hängt einerseits von der Höhe der Geräte und andererseits von deiner eigenen Körpergröße ab. Für die richtige Höhe der Steckdosen an der Arbeitsplatte ist deine Körpergröße bzw. die richtige Arbeitshöhe entscheidend. Bei der Platzierung der Steckdosen für die großen Elektrogeräte, gelten allerdings andere Einschränkungen: Die Steckdose hinter dem Kühlschrank sollte mindestens in 30cm und maximal in 100cm Höhe angebracht werden, um vor möglichen Überflutungen geschützt zu sein. Die Mindesteinbauhöhe gilt der Steckdosen in der Küche gilt auch für Backofen, Spülmaschine und andere große Küchengeräte. Wo die Steckdose für den Dunstabzug platziert wird, hängt davon ab, ob du dich für eine Deckenhaube oder einen Kochfeldabzug entscheidest. 

Steckdosen in der Küche nachrüsten

Wie bereits eingangs erwähnt, sind Steckdosen in der Küche oft Mangelware. Du kannst die Steckdosen aber auch ganz einfach nachträglich einbauen. Natürlich kannst du auch einfach nur einen Mehrfachsteckdosen an eine vorhandene Steckdose anschließen, allerdings raten wir dir aufgrund einer erhöhten Brandgefahr dringend davon ab. Viel sinnvoller ist es, von Anfang an in eine Sanierung zu investieren und fehlende Steckdosen inklusive Stromkreise von einem Fachmann nachrüsten zu lassen. 

Lass die Profis ans Werk

Bei Strom- und Wasseranschlüssen in der Küche lieber die Profis machen lassen

Bei Strom- und Wasseranschlüssen in der Küche lieber die Profis machen lassen

Auch wenn du sonst auf “Do It Yourself” in deiner Küche setzt, solltest du zumindest bei der Planung der Strom- und Wasseranschlüsse das Werk den Profis überlassen. Das gilt sowohl für die Planung auf der einen Seite als auch für die Anschlüsse selbst auf der anderen Seite. Auch wenn es gesetzlich nur in öffentlichen Gebäuden vorgeschrieben ist, raten wir dir die Installation der Anschlüsse auch im privaten Bereich dem Elektriker zu überlassen. Zumal sonst auch die meisten Versicherungen bei einem allfälligem Schaden aussteigen.  

Fazit: Steckdosen in der Küche richtig planen

Grundsätzlich gilt bei der Planung der Steckdosen: Je mehr, desto besser. Ansonsten solltest du dir im Vorhinein gut überlegen, wie viele Küchengeräte regelmäßig in Gebrauch sind und wie viele Steckdosen du tatsächlich benötigst. Denke dabei auch an dein Smartphone, Tablets, Laptop etc. Bedenke, dass zumindest Herd und Kochfeld Starkstrom benötigen und achte auf genügend Abstand zu den Wasseranschlüssen und vermeide, wenn möglich, das Hintereinanderschalten von Mehrfachsteckdosen. Diese erhöhen die Brandgefahr in deiner Küche erheblich.

 

 

Finde die besten Küchenstudios in deiner Nähe

Im Küchenstudio-Verzeichnis findest du die besten Küchenstudios und Tischler in deiner Nähe. Los gehts!

Küchenstudio finden
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen