Startseite » Rezepte » Folienkartoffeln vom Grill – so gelingt’s

Folienkartoffeln vom Grill – so gelingt’s

folienkartoffeln vom grill

Folienkartoffeln vom Grill sind lecker und ein Klassiker als Beilage zu Fleisch oder Fisch. Außerdem lassen sich die Kartoffeln auch als vegetarische Alternative bei Grillpartys anbieten, in Kombination mit einem Salat und gegrilltem Gemüse. Die Zubereitung ist schnell erledigt und gelingt in nur wenigen Arbeitsschritten. Des Weiteren lässt sich die gegrillte Kartoffel facettenreich zubereiten und würzen, abhängig von den individuellen Geschmacksvorlieben. Dazu passen scharfe Gewürze, herzhafte Kräuter und schmelzender Käse.

Diese Kartoffelsorten eignen sich für Folienkartoffeln

Festkochende Kartoffeln eignen sich am besten für Folienkartoffeln vom Grill

Festkochende Kartoffeln eignen sich am besten für Folienkartoffeln vom Grill

Am besten eignen sich festkochende Kartoffelsorten für das Grillen, da diese sogar noch bei hohen Temperaturwerten ihre Struktur behalten und nicht so leicht auseinanderfallen. Darüber hinaus stehen extra große Sorten zur Auswahl, die sich speziell für das Zubereiten als Folienkartoffeln anbieten. Dagegen fallen mehligkochende Kartoffeln bei großer Hitze rasch auseinander. Allerdings mögen etliche Menschen gerade diesen Aspekt, da sich die Folienkartoffeln im Anschluss gut mit Kräuterquark oder Soße verbinden. Wenn die Schale von neuen Kartoffeln gründlich gewaschen und abgebürstet wird, kannst du sie auch mitessen. Sie wird auf dem Grill knusprig braun und ist sehr schmackhaft. Im Vergleich dazu haben Winterkartoffeln eine wesentlich dickere Schale, die den meisten Personen nicht mundet. Diesbezüglich lässt sich die Folienkartoffel beim Essen aushöhlen und die Schale bleibt als Rest übrig.

Folienkartoffel für den Grill vorbereiten

Kartoffeln zunächst waschen, dann kräftig würzen und zum Schluss in Alufolie einpacken

Kartoffeln zunächst waschen, dann kräftig würzen und zum Schluss in Alufolie einpacken

Als Grundlage brauchst du ausreichend große Stücke Alufolie und für jeden Grillgast mindestens eine Kartoffel. Als ersten Schritt die Kartoffeln gründlich abwaschen und danach sauber reiben oder gut abbürsten. Anschließend die Kartoffel mit einer feinzinkigen Gabel einige Male einstechen. Auf diese Weise dringt die Hitze beim Grillen besser in die Kartoffel ein, sodass sie deswegen schneller gar wird. Wenn die Kartoffelsorte besonders groß ist, bietet sich das Vorkochen an. Jedoch nicht komplett durchkochen, die Folienkartoffel sollte noch fest und nicht bereits weich sein. Im Anschluss jede Kartoffel mit etwas hitzebeständigem Öl bepinseln. Wer möchte, kann jetzt schon mit dem Würzen beginnen, als Basis dienen Salz und Pfeffer oder scharfes Chilipulver. Als nächstes jede einzelne Kartoffel fest in Alufolie einwickeln und die Pakete gut verschließen. So tropft später kein Öl in die Glut des Grillfeuers.

Tipp: Sehr appetitanregend wirkt ein Zweig Rosmarin im Folienpaket, außerdem gibt Kräuterbutter der Kartoffel ein besonders zartes Aroma.

Folienkartoffel richtig auf dem Grill platzieren

Folienkartoffeln Grill platzieren

Folienkartoffeln richtig auf dem Grill platzieren

Erst wenn der Grill ganz und gar heiß ist, kommen die Pakete mit den Kartoffeln auf den Grillrost. Am Anfang in der Mitte des Grills platzieren, so dringt die entstehende Hitze von allen Seiten gut in die Folienkartoffel ein. Nach circa zehn Minuten die Kartoffeln näher an den Rand des Grills legen. So kannst du verhindern, dass die Kartoffeln zu stark von einer Seite anbrennen. Dank der schwächeren Hitzewirkung werden die Kartoffeln nach und nach weich, im Anschluss sind sie von innen besonders zart.

Tipp: Wer mit Holzkohle grillt, kann die Folienkartoffel schon zu Beginn direkt in die Glut legen.

nv-author-image

Olivia

Olivia ist Küchenfinder Redakteurin der ersten Stunde und hat ein Auge für die neuesten Einrichtungstrends, Geräte und Materialien. Auch Zuhause verbringt sie viel Zeit in der Küche. Kochen bedeutet für sie Entspannung, Genuss und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.